zur Navigation springen

Klinikum Südstadt Rostock : Azubis sind heiß begehrt

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Angehende Hebammen und Krankenpfleger des Klinikums Südstadt werden auch von der Konkurrenz umworben #wirkoennenrichtig

Wenn in allen Kreißsälen der Südstadtklinik viel los ist, dann ist Henrike Nottmann voll in ihrem Element. „Es ist etwas ganz Besonderes, wenn Kinder geboren werden und neue Familien entstehen“, beschreibt die 20-Jährige ihre Ambitionen, Hebamme zu werden. Momentan ist sie im zweiten Lehrjahr und würde sich jederzeit wieder für diesen Berufsweg entscheiden, sagt sie. 2016 erblickten 3256 Kinder, 4 Drillings- und 80 Zwillingspärchen das Licht der Welt. „Da ist die Bandbreite der Geburtshilfe schon sehr groß“, weiß Henrike Nottmann aus eigener Erfahrung.

Auch Pascal Steinbrückner ist begeistert. Der 19-Jährige steht kurz vor seinem Examen als Gesundheits- und Krankenpfleger: „Für mich war von Anfang an klar, dass ich mir einen Beruf auswähle, in dem ich Menschen helfen kann.“ Nach Feierabend ist er sogar noch ehrenamtlich bei der Deutschen Lebensrettungs-Gesellschaft (DLRG) im Einsatz. So viel Motivation weiß auch Pflegedirektorin Sylvia Waterstradt zu schätzen, denn ihre Lehrlinge sollten schon mit Herz und Seele dabei sein. Dafür erhalten die derzeit 112 Auszubildenden eine anspruchsvolle und breit gefächerte Ausbildung. „Das hat sich auch an anderen Kliniken herumgesprochen, denn unsere Fachkräfte werden uns gerne abgeworben“, sagt Waterstradt mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Da alle Ausbildungsverträge auch an die Tarifverträge des öffentlichen Dienstes gekoppelt sind, dürfen sich die Lehrlinge über eine Bezahlung während ihrer Ausbildung in Höhe von 920 bis 1200 Euro pro Monat freuen.

Ab September sucht das Klinikum wieder Neueinsteiger, die sich gerne bewerben dürfen. Es werden noch 35 Bewerbungen in der Ausbildung für den Beruf Gesundheits- und Krankenpfleger sowie neun zukünftige Hebammen gesucht. Für die Ausbildung zum Operationstechnischen Assistenten sucht das Klinikum zwei neue Auszubildende. „Allerdings sollten die Interessenten sich unbedingt vorher in einem Schulpraktikum überzeugen, ob sie die Erwartungen für diese Berufe erfüllen können“, rät Waterstradt.

Zuverlässigkeit, Verantwortungsbewusstsein und eine hohe Lern- und Einsatzbereitschaft im Team setzt die Pflegedirektorin voraus. Ein Abschlusszeugnis der Realschule mit einer Durchschnittsnote ,,gut“ oder das Abitur wären weitere Voraussetzungen, um im Bewerbungsverfahren erfolgreich berücksichtigt zu werden.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen