Warnemünde : Arbeiter legen Tunnel frei

Der freigelegte Tunnel in der Straße Am Leuchtturm hat früher zwei Hotels miteinander verbunden. Jetzt wird die Seite zum Hotel Am Leuchtturm verschlossen. In diese Fläche kommen Leitungen hinein.
Der freigelegte Tunnel in der Straße Am Leuchtturm hat früher zwei Hotels miteinander verbunden. Jetzt wird die Seite zum Hotel Am Leuchtturm verschlossen. In diese Fläche kommen Leitungen hinein.

Alter unterirdischer Durchgang für Kellner entdeckt . Seite zum Hotel wird verschlossen. #wirkoennenrichtig

von
19. Januar 2018, 12:00 Uhr

Viele Bauvorhaben gleichen einem Überraschungsei der anderen Art. Irgendwann kommt beim symbolischen Auspacken etwas Unerwartetes zutage, mit dem keiner rechnet oder wo die Verantwortlichen nicht wissen, an welcher Stelle sie darauf treffen. Das war auch beim Vorhaben in der Straße Am Leuchtturm so. „Da wusste ich aus den Ausführungsplanungen, dass es dort im Areal einen alten Tunnel geben muss. Wir kannten allerdings die genaue Lage vorher nicht“, sagt Ines Rubin, die zuständige Bauleiterin vom Amt für Verkehrsanlagen.

Ein Experte für Tunnel aus Warnemünde wusste von der Existenz dieses Exemplars. „Er hat früher das Hotel Pavillon – das ist das heutige Hotel Am Leuchtturm – und das gegenüberliegende Hotel Berringer miteinander verbunden“, erzählt er. Durch diesen Tunnel sollen die Kellner von Hotel zu Hotel gegangen sein, weil angeblich die Küche für beide Häuser in einem Haus gewesen sein soll. In der 14. Ausgabe vom Bäderjournal Tidingsbringer ist von dem ehemaligen Hotel auch ein Foto enthalten, nach dem Krieg wurde das Hotel Berringer am Leuchtturm von der 1929 gegründeten sowjetischen Reiseagentur Intourist betrieben. Das ist alles Geschichte. Heute befinden sich in dem Haus ein Restaurant und Wohnungen. Mithilfe eines Hausmeisters aus der Straße und durch Suchschachtungen kam dann vorgestern der Tunnel zutage. Seitdem klicken an der Baustelle die Kameras, weil es ein imposanter Anblick ist.

„Wir haben festgelegt, dass wir den Tunnel auf der Seite zum Hotel Am Alten Leuchtturm und zu den Häusern zumauern und den Rest abreißen werden“, informiert die städtische Bauexpertin Rubin. Die Überdeckung über der Fahrbahn war übrigens nur 30 Zentimeter dick. „Das ist nicht viel, aber es muss dann sehr gut gebaut worden sein“, leitet Rubin ab. Der Tunnel war 20 Meter lang, 2,50 Meter hoch und zwei Meter breit. Wenn der Rückbau erfolgt ist, geht der Kanalbau weiter. „Der Fertigstellungstermin der gesamten Maßnahme am 27. Juli ist nicht in Gefahr“, beruhigt Rubin. Wir liegen gut in der Zeit, mit dem Straßenbau sind wir natürlich auch stark von der Witterung abhängig“, sagt die städtische Baubetreuerin

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen