Rostock : Agenda 21-Rat will mehr Einfluss

Mehr Einfluss fordern die Mitglieder des Agenda 21-Rats.
Foto:
Mehr Einfluss fordern die Mitglieder des Agenda 21-Rats.

Gremium fordert Antragsrecht. Prof. Wolfgang Nieke ist neuer Vorsitzender #wirkoennenrichtig

svz.de von
14. April 2017, 08:00 Uhr

Der Agenda 21-Rat will mehr Einfluss auf Entscheidungen der Stadtverwaltung ausüben können und künftig eigene Anträge für die Bürgerschaft vorlegen dürfen. Das hat sich das Gremium am Mittwoch zum Ziel des Arbeitsjahres gesetzt. Dafür soll sich jetzt der neu gewählte Vorsitzende Prof. Wolfgang Nieke einsetzen.

Mit nur einer Enthaltung – seiner eigenen Stimme – hat das Gremium den Bildungswissenschaftler zum neuen Sprecher gewählt. „Mir wäre es zwar lieber gewesen, wenn sich jemand jüngeres zur Wahl gestellt hätte“, sagt der 69-Jährige, dennoch wolle er das Gremium laut der Satzung stets „gerecht und unparteiisch leiten“. Nieke löst fortan Arvid Schnauer ab, der sein Amt bereits im September niedergelegt hatte. Zu seinen Stellvertretern wurden Martin Elshoff, Karola Frömel und Ralf Kähler einstimmig benannt.

Auf die Agenda gesetzt hat sich der Rat zudem, über eine Umbenennung nachzudenken, den Kulturentwicklungsplan weiter voranzutreiben und mit dem Jugendforum in Sachen Nachhaltigkeit zu kooperieren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen