zur Navigation springen

#wirkoennenrichtig Heimat : 26 Vereine prägen Gemeindeleben

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Admannshagen/Bargeshagen hat vielfältige Aktivitäten zu bieten und seit den 1990er-Jahren eine enorme Entwicklung durchlaufen

svz.de von
erstellt am 09.Feb.2017 | 13:33 Uhr

Seit 1963 gibt es die Gemeinde mittlerweile, die sich aus den vier Dörfern Admannshagen, Bargeshagen, Rabenhorst und Steinbeck zusammengeschlossen hat. Etwa 780 Einwohner zählten die Orte bis 1990. Dann vollzog sich in der Gemeinde westlich der Hansestadt Rostock ein großer Wandel. Die Gemeinde wuchs und erhielt ein neues Gesicht. Mit der Zeit wurden das Straßennetz erneuert, die Feuerwehr, die auf eine über 180-jährige Tradition in Bargeshagen zurückblicken kann, erhielt ein neues Gebäude genauso wie die Kita. Es wurde ein Fest- und Fußballplatz angelegt und zahlreiche Familien bauten ihre Häuser in Admannshagen/ Bargeshagen. Heute leben knapp 2900 Menschen hier.

Ein großer Schwerpunkt bei der Entwicklung der Gemeinde wurde auf das Zusammenwachsen der alten und neu zugezogenen Einwohner gelegt. Für sie wurden zum Beispiel mit der kostenfreien Nutzung der Kulturscheune oder des Fußballplatzes Möglichkeiten geschaffen, zusammenzukommen. Ein Vorhaben, das sich ausgezahlt hat. Denn neben dem neu entstandenen schönen Dorfzentrum sind von den knapp 2900 Einwohnern derzeit mehr als 600 ehrenamtlich in 26 Vereinen, Gruppen und Clubs organisiert. Die Bandbreite der Interessengemeinschaften reicht dabei von Sport über Handarbeitsgruppe und Töpferverein bis hin zu Kulturvereinen. Heimat für viele dieser Interessengemeinschaften ist die Kulturscheune in Adebarshagen, wie Bargeshagen im Volksmund auch genannt wurde. Denn bis in die 1960er-Jahre fand sich auf jedem Bauernhof in dem kleinen Ort an der B 105 ein Storchennest. Heute erinnern noch die Namen der Kita Storchennest und die Gaststätte Zum Storch an diese alte Tradition, Meister Adebar hat aber kein Nest mehr in dem kleinen Ort.

Besonderen Stellenwert hatte und hat in der Gemeinde die Kinder- und Jugendarbeit. Es gibt zwei Jugendclubs – den Jugendtreff in Admannshagen und das Creativcenter in Bargeshagen – sowie den Sportverein 1. FC Obotrit Bargeshagen, der ständig auf der Suche nach Nachwuchs und Übungsleitern ist. Allein zehn Jugendmannschaften im Bereich Fußball zählt der Verein, die er zusammen mit der Nachbargemeinde Parkentin auf die Beine gestellt hat.

Aber auch das Miteinander der einzelnen Vereine in der Gemeinde zeichnet sich durch rege Aktivitäten aus. Jeder hilft jedem und gemeinsam werden Veranstaltungen auf die Beine gestellt, die das Gemeindeleben bereichern. Die 26 Vereine sind es, die Admannshagen-Bargeshagen prägen.

Für die Naherholung der Einwohner und Touristen wurde und wird der Ausbau des Rad- und Reitwegenetzes vorangebracht. Heute können Radfahrer, abgesehen von einigen kleinen Lücken, die noch geschlossen werden müssen, von Bargeshagen aus Richtung Rostock, Bad Doberan und Admannshagen fahren sowie von hier aus weiter nach Rethwisch, Nienhagen und Elmenhorst direkt an die Ostsee.

Zur Gemeinde gehören auch die Windräder, die sich auf dem Acker zwischen Bargeshagen und Admannshagen drehen. Für die Forschungseinrichtung, die mit den in Bargeshagen gesammelten Daten Gutachten für die ganze Welt erstellt, hat die Gemeinde von Anfang an aktiv mit den Investoren zusammengearbeitet, um einen Konsens zu finden, mit dem sowohl die Forschung als auch die Bewohner der Dörfer leben können.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen