FC Hansa Rostock : „Wir haben keine Angst“

Meldete sich nach Muskelfaserriss fit zurück: Willi Evseev ist für den heutigen Auftritt beim 1. FC Magdeburg, so Trainer Pavel Dotchev, „eine zusätzliche Option“.
Meldete sich nach Muskelfaserriss fit zurück: Willi Evseev ist für den heutigen Auftritt beim 1. FC Magdeburg, so Trainer Pavel Dotchev, „eine zusätzliche Option“.

Coach Pavel Dotchev und seine Truppe treten beim 1. FCM mit Respekt an, rechnen sich aber Punkte aus

von
09. September 2017, 09:00 Uhr

Zum Ost-Duell kommt es am Sonnabend zwischen dem FC Hansa und dem 1. FC Magdeburg. Ab 14 Uhr treten die Rostocker beim Tabellenzweiten in der MDCC-Arena an. „Wir freuen uns auf dieses Spiel, es werden mehr als 20 000 Zuschauer dabei sein – was will man als leidenschaftlicher Fußballer und Trainer mehr. Das ist das, wofür wir leben und auf das wir uns freuen“, sagt Hansa-Coach Pavel Dotchev.

Für den Fußball-Lehrer ist ein Aufspielen in der Elbmetropole immer etwas Besonderes: „Ich habe schon oft da gespielt und weiß, wie die Atmosphäre da ist, und ich weiß, wie stark die Mannschaft von Magdeburg ist.“

Im vergangenen Jahr hat die Mannschaft von Trainer Jens Härtel nur knapp den Aufstieg in die 2. Bundesliga verpasst. In diesem Jahr scheint es für den 1. FCM ebenfalls gut zu laufen. „Die haben mit dem DFB-Pokal-Spiel sechs Siege in Folge geholt – das ist schon sehr beeindruckend. Ich denke, dass in dem Ost-Derby eine sehr hitzige Atmosphäre herrschen wird. Ich erwarte einen sehr motivierten Gegner“, so Dotchev.

Aber die Hanseaten werden nicht minder entschlossen in ihr viertes Auswärtsspiel gehen. „Wir haben Respekt, aber keine Angst. Wir müssen uns nicht verstecken“, erklärt der FCH-Coach, der wieder auf Willi Evseev im Mittelfeld zählen kann. Der 25-Jährige hat sich nach seinem Muskelfaserriss fit zurück gemeldet und hofft auf einen Einsatz. „Er macht schon Fortschritte und ist eine zusätzliche Option, aber ich muss sehen, wie es bei ihm aussieht“, so Dotchev.

Für den Trainer kann die Partie beim 1. FCM richtungweisend für die anstehenden Aufgaben sein. „Der September ist ein sehr intensiver Monat. Wir haben bald eine englische Woche, es sind sehr viele Punkte zu vergeben. Wenn wir in Magdeburg erfolgreich sind, ist es super“, sagt Pavel Dotchev.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen