Warnemünde : Wintervergnügen sorgt für gute Laune

Die Herren Klaus-Dieter Gollnow, bekannt als Tornadokid, auf Bruno, Dietmar Fenske auf Flash, Andreas Kühn auf Johnboy und Rüdiger Korpp auf Avalon (v. l.) sowie Alaskan Malamute Nilak waren die Hingucker am Strand.
1 von 3
Die Herren Klaus-Dieter Gollnow, bekannt als Tornadokid, auf Bruno, Dietmar Fenske auf Flash, Andreas Kühn auf Johnboy und Rüdiger Korpp auf Avalon (v. l.) sowie Alaskan Malamute Nilak waren die Hingucker am Strand.

Wildwest-Reiter, Eisbaden und Strandsauna stoßen bei Einheimischen und Besuchern auf reges Interesse

von
03. Februar 2014, 06:00 Uhr

Das Wintervergnügen am Strand und auf der Promenade hat am Sonnabend viele Besucher nach Warnemünde gelockt. „Es ist schön, dass hier auch im Winter was los ist, deshalb haben wir kurzfristig einen Tagesausflug eingeplant“, erzählte die Urlauberin Elisa Friebel. Sie ist momentan mit Freunden in Heiligendamm zu Gast. Die Dresdner wärmten sich nach einem Bummel durch den Ort in einem der Strandkörbe am Holzfeuer auf – die Warnemünder Feuerwehr hatte zwei Feuerstellen am Strand eingerichtet. 20 Strandkörbe luden zum Verweilen ein. Auch Eisbaden in der null Grad Celsius kalten Ostsee und eine Strandsauna gehörten zum besonderen winterlichen Vergnügen.

„Freitag und Sonnabend war schon richtig was los. Das Gespräch mit unseren Gästen zeigte eine rein positive Resonanz“, beschrieb Ice-Lounge-Kellnerin Nina Stricz den Zuspruch der Besucher. Aufwärmen und Abkühlen lagen an diesem Wochenende nicht weit auseinander: Im Winterpark auf der Promenade steuerten der Verkauf von gut gekühltem Ritterbier und heißem Tiroler Apfelpunsch zum inneren Wohlbefinden bei. Handgestrickte Winterartikel, beispielsweise Socken, Schals und Pudelmützen, waren die Verkaufsschlager zwischen Schmuck- und Kunsthandwerk. Ob Lebkuchen, heißer Schafskäse im Fladenbrot oder die beliebte Rostocker Rauchwurst – die Auswahl der angebotenen Leckereien ließ auch bei einer Zwischenmahlzeit keine Wünsche offen.

Das kam auch bei Norbert Mücke aus Elmenhorst gut an, der sogar Besuch aus Italien mitgebracht hatte. „Ich freue mich, dass ich meinen Gästen an einem Februar-Wochenende etwas Besonderes bieten kann. Das ist eine gelungene Veranstaltung“, so der Elmenhorster. Winterreiten, Kinderanimation, Kutschfahrten und eine Pferdeshow am Strand unterhielten die Besucher beim Wintervergnügen. In den frühen Nachmittagsstunden eroberten Ross und Reiter den Alten Strom. An einem Umzug vom Strand zum Kirchenplatz und zurück nahmen auch viele Reiter aus der Umgebung teil. Bernd Brinkmann aus Bad Doberan beispielsweise brachte mit Freunden und Pferden etwas Western-Stimmung ins Geschehen.

Auch die Gastronomie in Warnemünde ließ das Wintervergnügen nicht kalt. Sie brachten sich ein. Die Ice-Lounge im Festzelt oder eine Après-Ski-Party in der CuBar am Strom brachten Stimmung – auch abseits von Strand. Am Spätnachmittag genossen vor allem die jugendlichen Besucher im Festzelt auf der Talentbühne Live-Musik. Sechs Rock- und Pop-Nachwuchsformationen zeigten ihr Können, bevor abends der 5. Leuchtturm-Winter-Rock, eine Tribute-Beatles-Formation und eine Disco-Veranstaltung Feierlaune und Hüttenstimmung mit sich brachten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen