zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

19. November 2017 | 19:10 Uhr

Kultur : Winterserenade gibt den Takt für 2015 vor

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Das neue Jahr beginnt mit klassischen Konzerten an elf Orten in der Altstadt.

Als leichtes, sinnliches Projekt beschreibt Robert Uhde die Winterserenade. Seit 2002 organisiert der Chef der Agentur Sphinx sie schon. „Sie ist ein sehr beliebtes, immer wieder gut angenommenes Neujahrsklassikkonzert“, sagt er. Mit mehr als 500 Besuchern rechnet er daher auch am Sonnabend. Dann beginnt die neue Auflage in der Altstadt. Von 17 bis 22 Uhr können die Besucher flanieren – von Galerie zu Café, von Restaurant zur nächsten Kulturstätte. Insgesamt elf Orte sind eingebunden. Die Studenten der Hochschule für Musik und Theater wiederholen im Stundentakt an verschiedenen Orten ihre Stücke. Der Veranstalter ist stolz auf das jährlich hohe Qualitätsniveau dank der guten Partner.

Elf Orte, viele Künstler



HMT, Katharinenstift 8, Fagottkonzert im Kammermusiksaal 17 Uhr, Tanzprojekt im Katharinensaal, 19.30 Uhr

Café Á Rebours, Am Wendländer Schilde 5: Fabian Zeller (Gitarre) u. a. Etüden von Fernando Sor und „Lágrima“ von Francisco Tárrega
Buchbar, Altschmiedestraße 32: Maria Potemkina (Violine)
u. a. „Air“ von Bach oder „Das Lied ohne Worte“ von Tschaikowsky

Meditationsstelle im Kuhtor, Hinter der Mauer 2: Timo Bautsch (Gitarre): u. a. Danza Caracteristica von Leo Brouwer
Café Likörfabrik, Viergelindenbrücke: Rico Gatzke und Suleika Bauer (Klavier/Violine) u. a. Melodie aus „Orpheus und Euridique“ von Gluck
Zentrum Kirchlicher Dienst, Alter Markt 19: Ulrike Kunzmann und Frau Trechzak (Klavier/Querflöte): u. a. Werke von Bizet, Massenet oder auch Grieg

Krahnstöver, Große Wasserstraße 30: Anastasia Maryy und Nina Golubovic (Querflöte/Gitarre): u. a. Rumänische Volkstänze von Bartok

Albert et Emile, Altschmiedestraße 28: Wakana Yamazaki mit historischen Klavierstücken
Ruhepol, Wollenweberstraße 62b: Peter Müller 17 und 18 Uhr mit italienischen Serenaden und Sophia Warczak 19 und 20 Uhr (Harfe) u. a. „Metamorphosis“ von Philip Glass
Haus Europa, Mühlenstraße 9: Ralf Schlotthauer (Klavier) und eine Sopranistin
Nikolaikirche 21 Uhr Abschlusskonzert, Kammerorchester des Konservatoriums

Karten: Pressezentrum am Neuen Markt, Buchbar und Haus Europa

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen