zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

19. Oktober 2017 | 04:01 Uhr

Klassentreffen : Wiedersehen nach 50 Jahren

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Schulabschluss 1965: Rostocker wollen Erinnerungen am Sonnabend austauschen

von
erstellt am 21.Okt.2015 | 08:00 Uhr

Die Klassen 10a und b, die ihren Schulabschluss in der Altstädtischen Schule am Alten Markt 1965 in Rostock machten, versammeln sich am Sonnabend zum Klassentreffen. Inzwischen sind 50 Jahre nach dem Schulabschluss vergangen, doch der Zusammenhalt der Klasse ist ungebrochen, denn Hans Krüger, Helga Drobek und Ingrid Stange sind noch heute gute Freunde. Deshalb organisierten sie zusammen das Klassentreffen und bereiteten ein vielfältiges Programm vor.

Das Treffen beginnt um 14 Uhr mit einem Besuch der alten Schule. „Bei einem Rundgang durch die heute als Sprachheilpädagogische Schule betriebenen Räume werden bestimmt viele Erinnerungen wach“, vermutet Ingrid Stange. Im Anschluss werde man in den Altstädter Stuben in der Altschmiedestraße 25 zusammenkommen. Hier soll das Klassentreffen seinen gemütlichen Ausklang finden.

Die meisten der heute 66-beziehungsweise 67-Jährigen leben noch immer in der Hansestadt. Einige wohnen jetzt in Chemnitz oder Hamburg. Alle haben ihren Lebensweg gemacht, sind inzwischen Großeltern. „Ich denke noch gern an die Schulzeit zurück. Vor allem an witzige Anekdoten“, erinnert sich Krüger. Harry Dinkel sei ein besonders witziger Mitschüler gewesen. Eines Tages habe dieser bei einer Erdkundearbeit keine Lösung parat gehabt und auf die Arbeit geschrieben: „Ich weiß nichts, Gott weiß alles.“ Der Lehrer antwortete darauf: „Für Gott eine Eins – für dich eine Fünf.“ Der Unterricht startete für die Klassenkameraden mit Klasse eins im September 1955 im Katharinenstift, der heutigen Hochschule für Musik und Theater. Später mit dem Wechsel in Klasse fünf ging es an die Altstädtische Schule am Alten Markt. „Wir hatten die Fächer Singen, Deutsch, Heimatkunde, Mathe, Sport und Handarbeit“, beschreibt Krüger, dessen Lieblingsfach der Sport war. Dann witzelt er, dass er dankbar sei, neben Ingrid gesessen zu haben – denn sie sei die Klassenbeste gewesen.

Krüger, Drobek und Stange sind sich einig, dass man im Herzen immer mal wieder 16 sei. Gerade aus der Schule raus. Deshalb möchte man sich am Wochenende an diese Zeit erinnern und klönen. Bereits beim Betrachten der Bilder kamen viele schöne Momente zurück: „Die Abschlussfahrt nach Beckerwitz war ein echtes Ereignis“, berichtet die 66-jährige Drobek. Hier habe man eine Woche eine Jugendherberge besucht. Danach standen die Abschlussprüfungen an. Das liegt nun bereits 50 Jahre zurück.

Gespannt seien alle drei, ob man sich noch gegenseitig erkenne. „Bisher haben sich 25 von 60 Ehemaligen angemeldet“, sagt Krüger, der sich über den Zuspruch freut.

Schmunzelnd und in lebhaftem Austausch erzählten sich die Ehemaligen Geschichten über ihre damaligen Lehrer, spannende Ausflüge sowie von so manchem Streich, den sie als Schüler ausgeheckt hatten. Das wollen sie am Sonnabend in großer Runde fortsetzen. Wer sich noch anmelden möchte, kann sich an Hans Krüger, Telefon 0381/809 74 03, wenden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen