zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

21. November 2017 | 00:17 Uhr

Lückenschluss in der KTV : WG Warnow schafft Wohnraum

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Bauleiter und Genossenschaft feiern Richtfest. Weitere Projekte im Nordwesten und -osten geplant.

Nach sechs Monaten Bauzeit hat die Wohnungsgenossenschaft (WG) Warnow Rostock-Warnemünde mit ihrem neuen Fünfgeschosser den nächsten städtebaulichen Lückenschuss in der KTV geschafft: Im Patriotischen Weg 84 haben Baufirma und Genossenschaft gestern Richtfest gefeiert. „Wir werden die Wohnungen pünktlich und mängelfrei fristgerecht fertigstellen“, sagt WG Warnow-Prokurist Thomas Paulus als er mit Bauleiter Ralf Mielke, Polier Dirk Aulerich und Bausenator Holger Matthäus (Grüne) die letzten Nägel in den Rohbau hämmert. Ab Oktober sollen Mietergespräche geführt werden, mit den ersten Einzügen sei Anfang 2017 zu rechnen, so Paulus.

Das Gelände hatte lange brach gelegen und war als Parkplatz genutzt worden. Für 1,6 Millionen Euro hat die WG Warnow den Neubau mit fünf Zwei- bis Drei-Raumwohnungen errichtet und das Nebengebäude saniert. Auf den 362 Quadratmetern Wohnfläche sollen die künftigen Nutzer etwa 10 bis 10,50 Euro Miete zahlen. „Für die Lage und Ausstattung der Wohnungen ist das durchaus vertretbar“, sagt WG Warnow-Chef Hagen Hildebrandt. Die große Nachfrage gibt dem Vorstandsvorsitzenden Recht: Laut Prokurist Paulus seien die Wartelisten bereits lang.

Neben dem Neubau in der KTV investiert die WG Warnow derzeit auch in Projekte in Dierkow, Warnemünde, Hohe Düne und Groß Klein. „Wir wollen zwischen dem Plattenbaubestand vor allem auch alternative Wohnformen anbieten“, sagt Paulus. So sollen am Heinrich-Heine-Platz in Dierkow Doppelhäuser entstehen, in denen jeweils zwei Wohnungen einliegen. Insgesamt werde die verhältnismäßig kleine WG Warnow pro Jahr etwa 50 neue Wohnungen bauen. Das sind gut drei Prozent der 1500 Wohnungen, die Oberbürgermeister Roland Methling (parteilos) angesichts der aktuellen Bevölkerungsprognosen bis 2025 jährlich bauen will.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen