Alles für den Hund : Wenn Möppi zum Friseur geht

Was für ein Hundeleben: Möppi bekommt von Friseurin Anna Will den perfekten Schnitt. Frauchen Marion Neun beruhigt ihn derweil.
Foto:
Was für ein Hundeleben: Möppi bekommt von Friseurin Anna Will den perfekten Schnitt. Frauchen Marion Neun beruhigt ihn derweil.

Die Nachfrage nach Dienstleistungen für Tiere steigt kontinuierlich. Besonders beliebt sind Angebote für die Fellpflege, aber auch physiotherapeutische Maßnahmen.

svz.de von
09. November 2014, 09:00 Uhr

Schneiden, waschen, föhnen – diesen Service für die Haare nutzen Rostocker nicht nur gerne für sich, sondern auch für ihre treuesten Begleiter, für ihre Hunde. „Wenn sich Möppi wohl fühlt, dann geht es mir auch gut. Nach einem Friseur-Besuch bei Anna strahlt er immer“, sagt Hunde-Besitzerin Marion Neun. Sie bringt ihren Bolonka-Yorki-Mix alle sechs Wochen in den Hundesalon von Anna Will im Reiferweg. Hier wird Möppis Frisur auf Vordermann gebracht. „Die Pflege gönne ich ihm“, sagt die Tierhalterin.

Währenddessen wartet Möppi gespannt auf die Prozedur. Er zittert. „Im schlimmsten Fall nutze ich Bachblüten, um das ängstliche Tier zu beruhigen“, sagt die Inhaberin des Salons. Anna Will ist ausgebildete Hundefriseurin und Tiermedizinische Fachangestellte. „Mitlerweile bin ich seit sieben Jahren mit vollem Herzblut dabei und gehe liebevoll auf die Tiere ein. Gerade bei sehr ängstlichen Hunden versuche ich ruhig zu bleiben. Man kann den Unterschied zwischen Ankommen und Verlassen im Salon deutlich erkennen“, erklärt sie. Besonders oft würden die kleineren Rassen wie Yorkshire, Westhighland Terrier und Pudel vorbeischauen. Wie beim Friseur für Herrchen und Frauchen gibt es einen Frisuren-Katalog, in dem sich der passende Schnitt für das Tier auswählen lässt. „Ich achte auf Zähne, Ohren und Krallen. Es gibt bei mir das komplette Verwöhn-Programm“, informiert Will.

Muskelaufbau, Interferenzstrom, Trockenschnitt- neben der Fellpflege gibt es in Rostock zahlreiche Methoden, die Lebensqualität des Tieres zu erhöhen. Entspannen können sich Vierbeiner zum Beispiel auch in der Physiotherapie-Abteilung der Tierklinik. Hier steht die Schmerzlinderung, die Mobilisierung sowie die Stabilisation bei Gelenkerkrankungen im Fokus. „Dackel Sophie erlitt vor drei Jahren einen Bandscheibenvorfall. Dank unserer physiotherapeutischen Maßnahmen kann sie wieder laufen“, berichtet Heike Rudnick, Ansprechpartnerin der Tierklinik.

Zur Mobilisierung des Bewegungsapparates werden auch entspannende Massagen, spezielle Lauftrainings oder das Unterwasserlaufband angeboten. „Es wird nur das gemacht, was für den Hund angenehm ist“, so Rudnick.

Nach einer Stunde sitzt die Frisur bei Möppi. Besitzerin Marion Neun ist zufrieden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen