munch-haus : Wencke verzaubert die Warnemünder

Von Dr. Dagmar Stave ist das Klavier für Wencke und Anders.
5 von 5
Von Dr. Dagmar Stave ist das Klavier für Wencke und Anders.

Norwegischer Star begeistert mit musikalischer Lesung

von
14. Juni 2015, 08:00 Uhr

Die schönste Botschaft des wunderbaren Abends mit Sängerin Wencke Myhre kam am Schluss: „Ich komme gern wieder, das Edvard-Munch-Haus ist etwas Besonderes“ – so schwärmte die Norwegerin von Warnemünde. Ihre musikalische Lesung glich durch ihr Temperament und ihre Vielseitigkeit einem grandiosen Theaterabend. Myhre wurde vom Abba-Pianisten Anders Eljas, begleitet – auch privat sind die beiden ein Paar.

Es war heiter, einfach durch ihre Art vorzutragen, zu singen und Erlebnisse zu erzählen. Wenckes Künstlerkarriere begann in der Kindheit. Ihr Vater war Musiker und förderte ihr Talent. „Ich gehörte einfach auf die Bühne“, sagte Wencke Myhre. Sie brachte die Gäste mit witzigen Anekdoten zum Lachen und sie machte sie nachdenklich, als sie aus ihrer Autobiografie „Die Wencke“ vortrug, wie es ihr mit der Diagnose Brustkrebs erging. So habe sie sich die Haare abrasiert und so Munchs „Schrei“ geähnelt. Und dennoch: Ständige Veränderung, Freude am Leben und Beruf, die Liebe zu Partner Anders und zur Familie haben das Energiebündel jung gehalten. Am Ende gab es das „Knallrote Gummiboot“ zum Mitsingen und Blumen für Wencke Myhre.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen