Weltumrundung mit Solarboot geglückt

Mit dem futuristischen Solarschiff 'Tûranor Planet Solar' reiste der Rostocker Jens Langwasser um die Welt. Der 27-Jährige  war als Bootsmann an Bord.  Am Freitag legte das Schiff in Monaco an. Von hier aus starteten Langwasser und sein Team die Weltumseglung. Foto: NNN
Mit dem futuristischen Solarschiff "Tûranor Planet Solar" reiste der Rostocker Jens Langwasser um die Welt. Der 27-Jährige war als Bootsmann an Bord. Am Freitag legte das Schiff in Monaco an. Von hier aus starteten Langwasser und sein Team die Weltumseglung. Foto: NNN

von
07. Mai 2012, 08:31 Uhr

Rostock | Einmal um die ganze Welt umrunden, und das mit einem Solarschiff - was noch nie jemandem bisher gelungen ist, hat jetzt der Rostocker Jens Langwasser geschafft. Am vergangenen Freitag traf er mit seinem Team nach 20 Monaten Reise im Hafen von Monaco ein. Von dort aus starteten die fünf Männer im September 2010 mit ihrem Solarschiff das Projekt Weltumseglung. Ihre Route verlief am Äquator entlang, denn dort ist das Sonnenlicht maximal verfügbar. Langwasser überquerte bei der Umrundung den Atlantischen Ozean, den Panama-Kanal, den Pazifischen Ozean, den Indischen Ozean und schließlich den Suezkanal, um wieder ins Mittelmeer zurückzukehren.

Werft braucht 16 Monate Bauzeit

Die Idee, mit einem Motorschiff, das ganz ohne fossile Brennstoffe auskommt, die Welt zu umsegeln, hatte der Schweizer Raphael Domjan bereits 2004. Der Pilot und Bergführer suchte nach einem neuen Abenteuer und begann damit, Sponsoren für die Umsetzung seiner Vision zu finden. 2008 nahm das Projekt Form an, der Designer Craig Loomes aus Neuseeland lieferte den Entwurf für das Boot, welches in den Kieler Werften gebaut und auf den Namen "Tûranor Planet Solar" getauft wurde. Entstanden ist ein Katamaran, der ausschließlich auf der Basis fotovoltaischer Energie betrieben wird. Durch seine verstellbaren Anbauteile stehen ihm Sonnenkollektoren mit einer Gesamtfläche von 537 Quadratmetern zur Verfügung, um Energie aufzufangen und umzusetzen. Damit ist "Tûranor Planet Solar" das größte solarbetriebene Schiff der Welt.

Schwierigstes Projekt seines Lebens

Als einziger Deutscher ist Jens Langwasser im fünfköpfigen Team auf dem Schiff dabei. Als Bootsmann der "Tûranor Planet Solar" legte er unter anderem in Miami, Cancun, Brisbane, Hongkong, Shanghai, Singapur und Abu Dhabi an. Langwasser, der beruflich als Projektleiter bei Knierim Yachtbau in Kiel arbeitet, war bereits Leiter des Konstruktionsteams und kennt jeden Winkel der "Tûranor Planet Solar". "Das Projekt war wahrscheinlich das schwierigste und innovativste, das wir jemals auf der Werft betreut haben", so der 27-Jährige. Auch bei der ersten Testfahrt war der gebürtige Rostocker an Bord des Solarschiffes.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen