Warnemünde : Weitere Bäume für Lehrpfad

Neue Bäume und Schilder setzen Heinz Nehls, Ondra Kitzerow und Ulrich Chill für den Apfellehrpfad.
Foto:
Neue Bäume und Schilder setzen Heinz Nehls, Ondra Kitzerow und Ulrich Chill für den Apfellehrpfad.

Anlage Am Moor entwickelt sich zum Gartenpark / Sonntag kommt Apfelpresse

svz.de von
10. Oktober 2015, 08:00 Uhr

Die Freude ist den Kleingärtnern der Anlage Am Moor trotz der Arbeit ins Gesicht geschrieben: Ondra Kitzerow, Ulrich Chill und Heinz Nehls gehören zu den Kleingärtnern der Anlage im Wiesenweg, die beim Einpflanzen der neuen Bäume am Apfellehrpfad helfen. „Mit diesem Lehrpfad wollen wir vor allem die alten Sorten erhalten“, sagt Ondra Kitzerow. Die Sorten haben wohlklingende Namen wie Mecklenburger Königsapfel, Doberaner Renette oder Kleiner Herrenapfel nach einer Geschichte von Fritz Reuter. Es sind bereits Sorten dabei, deren Ursprung bis ins Jahr 1887 zurückreicht. Alte Sorten sollen Vorteile für Menschen bergen, die eine Allergie gegen Äpfel haben. Für jeden Baum ist eine Legende angefertigt worden, auf der Ursprung und Herkunft des Namens erklärt sind.

„Das Anlegen des Pfades ist wieder ein wichtiger Schritt auf dem Weg zum Gartenpark“, sagt Kitzerow. Zu einem solchen will sich die Anlage im Herzen von Warnemünde entwickeln. Morgen findet auf der Freifläche hinter dem Vereinsheim öffentliches Saftpressen statt. Die Aktion startet gegen 9 Uhr und wird bis Nachmittag dauern. Jeder kann mit Äpfeln kommen und sie gegen ein Entgelt pressen lassen. Parallel sorgt der Wirt des Vereinsheims für die Beköstigung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen