zur Navigation springen

Neuer Trend : Weihnachtspräsente werden kaum umgetauscht

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Schenkende treffen Geschmack ihrer Lieben. Viele Rostocker lösen Gutscheine oder Bar-Geschenke ein, statt Sachen zurückzugeben.

Zu klein, zu groß, das falsche Modell oder doppelt unter dem Weihnachtsbaum? Jetzt, da die Feiertage vorbei sind und die Geschäfte wieder geöffnet haben, ist die Zeit gekommen, um Geschenke, die für weniger Begeisterung gesorgt haben, umzutauschen.

Tatsächlich tummelten sich gestern zahlreiche Rostocker und Besucher mit Einkaufstüten in der Innenstadt. Doch umgetauscht wurde kaum, die meisten scheinen den Geschmack ihrer Lieben getroffen zu haben. Viele lösten stattdessen Gutscheine ein oder setzten Geldgeschenke um, die unter dem Baum auf sie gewartet hatten.

„Das merken wir auch in diesem Jahr wieder ganz deutlich“, sagt Johannes Hülsmann, Geschäftsführer des Rostocker Warenhauses Galeria Kaufhaus. „Bis jetzt haben wir so wenige Umtausche wie lange nicht mehr. Viele lösen Gutscheine oder Geldgeschenke ein.“

Das tat auch der zwölfjährige Richard Graetz. Zusammen mit seinen Eltern war er gestern auf Shoppingtour, um sich von dem Geld seiner Großeltern eine neue Hose zu kaufen. „Das habe ich mir von ihnen gewünscht. Von meinen Eltern habe ich etwas für meine Modelleisenbahn bekommen“, erzählte Richard. Nachträglich ein weiteres Weihnachtsgeschenk gab es für die Enkelin von Elke Beu. Gemeinsam mit der 16-jährigen Fränze kaufte die Rostockerin ihr eine kleine Musikanlage.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen