Rostock : Weihnachtsmarkt setzt auf Vielfalt

Die Chefs: Ilka Möller (l.) vom Großmarkt, Marlies Urbigkeit von den Schaustellern und Weihnachtsmann Falk Petersen.
Foto:
Die Chefs: Ilka Möller (l.) vom Großmarkt, Marlies Urbigkeit von den Schaustellern und Weihnachtsmann Falk Petersen.

Fahrgeschäfte für Mutige, Mittelalterliches im Nonnenhof und Familienfreundlichkeit: Montag eröffnet das riesige Spektakel

svz.de von
21. November 2014, 11:00 Uhr

Für Schausteller und Händler hat die heiße Phase begonnen. „Viele Geschäfte stehen schon“, sagt Heiko Lange vom Großmarkt. „Jetzt geht es an Feinschliff und Dekoration.“ Bis Montag muss alles fertig sein. Dann eröffnet der größte Weihnachtsmarkt des Nordens. „Wir wollen eine neue Tradition aufleben lassen und den Weihnachtsmarkt künftig immer nach Totensonntag eröffnen“, so Lange.

Der Neue Markt wird auch in diesem Jahr ein Anlaufpunkt für Familien, die Kröpeliner Straße zur Schlemmermeile und die Fischerbastion Ort der Winterkirmes. „Ein Schwerpunkt ist der Kröpeliner-Tor-Vorplatz“, sagt Ilka Müller, Geschäftsführerin des Großmarktes. Dort tun sich eine kleine Märchenwelt und eine Weihnachtswerkstatt auf, die von Rostocker Vereinen mitgestaltet wird. Wer es ursprünglicher mag, findet im Nonnenhof am Kloster den historischen Weihnachtsmarkt.

„Der Rostocker Weihnachtsmarkt ist einfach unglaublich vielfältig“, sagt Müller. Und er ist familiär, sagt die Chefin des Schaustellerverbandes Marlies Urbigkeit. Eines der größten Fahrgeschäfte, der City-Skyliner, eine 72 Meter hohe, sich drehende Aussichtsplattform, ist etwas für die ganze Familie. Betreiber Franz Thomas Schneider ist auch selbst Familienmensch – ein Schausteller in der sechsten Generation.

Damit die Logistik nicht zu kurz kommt, fahren die Straßenbahnen häufiger. Außerdem ist eine zusätzliche Linie im Einsatz. Wer am 19. Dezember eine Bus- oder Bahnfahrkarte vorlegt, erhält Vergünstigungen – an teilnehmenden Fahrgeschäften gibt es die zweite Fahrt geschenkt.

Dass der Rostocker Weihnachtsmarkt nicht nur bunt ist, beweist die auch in diesem Jahr wieder stattfindende Spendenaktion. Die Schausteller sammeln für soziale Projekte wie die Krebshilfe.

Öffnungszeiten vom 24. November bis 22. Dezember: Mo bis Do 10 bis 20 Uhr, Fr und Sa: 10 bis 21 Uhr, So 11.30 bis 20 Uhr, Mi Familientag; Historischer Markt: Di bis Do, So 11 bis 22 Uhr, Mo 12 bis 22 Uhr, Fr, Sa 11 bis 23 Uhr

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen