zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

17. August 2017 | 01:28 Uhr

Rostock : Wehren trainieren für den Titel

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Deutsche Feuerwehrmeisterschaften finden erstmals in Rostock statt. 1700 Teilnehmer und mehr als 10 000 Besucher erwartet

Löschangriff nass, Gruppenstafette und Hakenleitersteigen sind nur einige Disziplinen, in denen sich Rostocks Freiwillige Feuerwehren (FFW) ab morgen mit den besten der Republik messen dürfen. Erstmals finden die Deutschen Feuerwehrmeisterschaften in der Hansestadt – überhaupt in MV – statt. „Die Vorbereitung hat gut 18 Monate gedauert“, sagt Brandoberamtsrat und Koordinator Olaf Schulz. Eine Mammutaufgabe, finanziert von Stadt, Land und Sponsoren: „Wir erwarten 1700 Teilnehmer in Frauen-, Männer- und Jugendmannschaften sowie 170 Wettkampfrichter aus allen Bundesländern.“ Pro Disziplin qualifizieren sich die besten drei Teams für die Olympiade 2017 in Villach. Erstmals dabei seien auch drei Mannschaften aus Österreich und Luxemburg. Die Gäste würden vornehmlich in sieben Rostocker Schulen untergebracht. „Wir freuen uns, dieses Jahr das gastgebende Bundesland zu sein und erwarten spannende Wettbewerbe“, sagt Landesbrandmeister Hannes Möller. Die Hansestadt sei für diese Veranstaltung an den Austragungsorten im Leichtathletikstadion, auf einem Nebenplatz und im Stadthafen gut gewappnet. Es sei zudem eine hervorragende Gelegenheit, den Leistungsstand der deutschen Feuerwehren einem großen Publikum zu präsentieren, so Schulz.

Die Rostocker Frauenmannschaft um Kathrin Diezel trainiert immer donnerstags und sonntags: „Für den V-Cup, aber natürlich auch für die Meisterschaften“, sagt die Hauptfeuerwehrfrau der FFW Groß Klein. Inzwischen seien sie jedoch so in die Vorbereitungen eingespannt, dass keine Zeit mehr zum Trainieren bliebe. „Wir helfen beim Aufbau im Stadion und am Hafen, bringen Geräte vorbei und organisieren Fahrdienste für die Wettkampfrichter“, so Diezel. Antreten wird sie mit ihrer Truppe zu den Frauenwettkämpfen in den Disziplinen Löschangriff nass und in der Gruppenstafette, bei der B-Schläuche an verschiedene Verteiler angeschlossen und spezielle Knoten abgeliefert werden müssen. „Wir sind gut im Training und werden die nach unseren Fähigkeiten bestmögliche Leistung ablegen“, sagt die Hauptfeuerwehrfrau. Schwierig werde es vor allem wegen des unbekannten Materials: „Es gibt einheitliche Geräte, die noch keiner von uns in der Hand hatte. Aber das bedeutet ja auch gleiche Bedingungen für alle.“ Lokaler Favorit: das Team MV.

Organisator Olaf Schulz erwartet zu den Meisterschaften in Rostock mehr als 10 000 Besucher: „Vor allem am Donnerstag wird es neben dem Hakenleitersteiger vor der Kulisse der Haedge-Halbinsel auch ein ansprechendes Programm für die ganze Familie geben – mit Kranfahrten, Modenschau, Oldtimern und Musik.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen