Erfolge für den WSC Rostock : Wasserspringer mit Medaillenrekord

Tolle Bilanz: Carlos Taranu sicherte sich den Titel vom „Dreier“ und in der Kombination, wurde Vize vom Turm und Ein-Meter-Brett sowie mit Justin Molnar im Synchron von drei Metern.
Tolle Bilanz: Carlos Taranu sicherte sich den Titel vom „Dreier“ und in der Kombination, wurde Vize vom Turm und Ein-Meter-Brett sowie mit Justin Molnar im Synchron von drei Metern.

Die Rostocker C-Jungen standen bei den Deutschen Hallen-Meisterschaften 14-mal auf dem Podest.

svz.de von
08. März 2016, 05:00 Uhr

Das ist ein richtig starkes Ding: Rostocks C-Jugend-Wasserspringer haben bei den Deutschen Hallen-Meisterschaften in Dresden die Steilvorlage der A- und B-Jugend mit dem Gewinn von 13 Medaillen nicht nur angenommen, die Schützlinge von Trainerin Monika Dietrich setzten sogar noch einen drauf – und standen 14-mal auf dem Podest.

Verständlich, dass die Leiterin des Nachwuchs-Bundesstützpunktes Rostock des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) zufrieden war: „Das war unter Anfeuerung vieler Eltern eine tolle Teamleistung. Sicher wäre hier und da noch einiges mehr in Sachen Ausbeute und Kadernormen möglich gewesen, doch geben die Leistungen Auftrieb für ein weiteres konzentriertes Arbeiten.“

Dem stimmte Andreas Kriehn, Vorsitzender des Wasserspringerclubs Rostock, zu: „Zuerst steht einmal der Fakt der seit zig Jahren besten Ausbeute bei Titelkämpfen der A-, B- und C-Jugend. Das ist für uns aber kein Ruhekissen. Die Trainer und die Sportler wissen, dass in einigen Dingen noch eine Schippe draufgelegt werden muss.“ Da spielt Kriehn auf den Schwierigkeitsgrad an: Um sich auch international präsentieren zu können, ist daran verstärkt zu arbeiten.

Drei Gold-, sieben Silber- und vier Bronzemedaillen sicherten sich die Rostocker in der Elbmetropole. Dabei schafften es Thalea Paschel und Carlos Alexandru Taranu, im Jahrgang 2004 in allen Einzeldisziplinen sowie in der Kombination auf dem Podest zu stehen. Carlos sicherte sich den Titel vom „Dreier“ sowie in der Kombination, wurde Vize vom Turm und Ein-Meter-Brett sowie mit Justin Molnar im
3 m Synchron. Thalea holte Silber vom Turm, „Dreier“ und in der Kombination sowie Bronze vom „Einer“.

Die ein Jahr ältere Jill Paschedag sprang mit Jette Müller zu Synchron-Silber, belegte in den Disziplinen „Dreier“, Turm und Kombination jeweils Rang drei. In die Siegerlisten trug sich auch Justin Molnar, Schützling von Coach Michail Sachiasvili, ein. Im Turmspringen erfüllte er die Kadernorm des Deutschen Schwimm-Verbandes. „Auch die anderen, medaillenlos gebliebenen Aktiven präsentierten sich gut“, sagte Kriehn.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen