zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

21. Oktober 2017 | 18:05 Uhr

Warnemünde : Wasserqualität bleibt spitze

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Warnemünde, Hohe Düne und Markgrafenheide dürfen sich zum 20. Mal mit der Blauen Flagge schmücken

svz.de von
erstellt am 29.Mai.2016 | 09:00 Uhr

Im Ostseebad und in Markgrafenheide flattert seit gestern wieder die Blaue Flagge. Ab heute weht sie auf dem Rettungsturm 3 in Warnemünde sowie am Oststrand in Markgrafenheide am Aufgang 8. Diese Jubiläumsflaggen brachte Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) persönlich. Neben der ausgezeichneten Wasserqualität gehören saubere Strände sowie die Erfüllung von Sicherheitsstandards zu den Kriterien. „Man bekommt diese Flagge auch wirklich nur verliehen, wenn die Werte exzellent sind, sonst wird es wieder aberkannt“, sagt Annegret Glüker von der Deutschen Gesellschaft für Umwelterziehung. 106 Fragen sind im Vorfeld zu beantworten, außerdem werden Wasserproben genommen.

„Die Blaue Flagge ist nicht nur ein unverzichtbares Qualitätsmerkmal für den Tourismus, sondern auch ein Symbol für nachhaltiges Handeln und das Bewusstsein, unsere Umwelt für die kommenden Generationen zu schützen“, betont Tourismusdirektor Matthias Fromm. Er räumt allerdings ein, dass die Probleme des Küstenschutzes dadurch nicht kleiner geworden sind. „Im Gegenteil, wir sind uns bewusst, dass wir unsere Anstrengungen für saubere Meere und Küsten weiter verstärken müssen“, sagt Fromm. Auch deshalb hat die Hansestadt jetzt ein Strandreinigungsgerät angeschafft, mit dem in der Saison täglich bis zu drei Tonnen Müll aus dem Sand entfernt werden. Für die Sicherheit der Strandgäste sind die Rettungsschwimmer von der Wasserwacht des Deutschen Roten Kreuzes im Einsatz. Außerdem gibt es sowohl in Warnemünde als auch in Markgrafenheide Strandvögte und abends einen Sicherheitsdienst.

Auch Wirtschaftsminister Harry Glawe freut sich über die Auszeichnung: „Das ist fast ein Muss für das beliebteste Bundesland in Sachen Urlaub“, sagt er. Er will sich nicht auf den Lorbeeren der aktuell hohen Nachfrage ausruhen: „Wir wollen noch stärker den Kontakt zu den Amerikanern aufbauen, die Warnemünde, die Region und auch Berlin schätzen“, sagt er.

Umweltsenator Holger Matthäus (Grüne) ist ebenfalls froh, dass die Region erneut mit dem Qualitätssiegel Blaue Flagge ausgezeichnet wird. Sie sei nicht nur ein Nachhaltigkeitssymbol, sondern stärke auch das Bewusstsein für den Umweltschutz.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen