zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

20. November 2017 | 01:40 Uhr

Rostock : Warum sank die „Georg Büchner“?

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Zwei Jahre nach dem Untergang des ehemaligen Rostocker Hotelschiffs gibt es noch immer offene Fragen. Stadt hat 100 000 Euro aus dem Verkauf des Schiffs erhalten.

Zwei Jahre nach dem Untergang des ehemaligen Rostocker Hotelschiffs „Georg Büchner“ gibt es noch immer keine Erkenntnisse über die Unglücksursache. Das Schiff war am Abend des 30. Mai 2013 vor Danzig unter ungeklärten Umständen gesunken, als es ins litauische Klaipeda geschleppt werden sollte. Es liegt in gut 35 Metern Tiefe auf dem Grund der Ostsee.Laut Rostocker Hafenkapitän Gisbert Ruhnke habe die Stadt vor wenigen Monaten 100 000 Euro aus dem Verkauf des Schiffes erhalten. Das Geld liege auf einem Konto des Hafen- und Seemannsamts der Stadt. Es dürfe nur für soziale, maritime Zwecke verwendet werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen