zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

20. November 2017 | 23:50 Uhr

Warnemündes neue Super-Feuerwehr

vom

svz.de von
erstellt am 27.Jun.2013 | 07:55 Uhr

Warnemünde | In der Freiwilligen Feuerwehr des Ostseebades herrscht pure Begeisterung. Der Grund: Wehrführer Jens Michael und sein Stellvertreter Ralf Ehmke haben aus Giengen in Baden-Württemberg das neue Löschfahrzeug vom Typ LF 2016 für die Warnemünder Wehr abgeholt. Seitdem strahlen die beiden gestandenen Männer wie zwei begeisterte Jungs, die ein raffiniertes Spielzeug geschenkt bekommen haben. Das Fahrzeug ist nicht nur optisch ein echter Hingucker. Viel entscheidender ist: Dieses Löschfahrzeug ist technisch auf dem allerneuesten Stand. Es verfügt über viele echte Vorzüge, die den Männern, die ehrenamtlich Hilfe bei Bränden und anderen Einsätzen leisten, Zeit sparen und die Arbeit wesentlich erleichtern. "Es ist damit vergleichbar, als ob man aus einer ganz einfachen Wohnung in eine Villa umzieht", schwärmt Michael. Das Dach ist mit einer ausfahrbaren kleinen LED-Flutlichtanlage ausgestattet.

Das Auto ist mit allen Raffinessen bestückt

Auch die Leitern lassen sich per Knopfdruck vom Dach herunterholen, das Auto verfügt über eine Rückfahr- sowie eine Wärmebildkamera, Navigator und es hat eine Leistung von 300 statt 130 PS. "Und es ist mit einer Mikrofonanlage ausgestattet, sodass wir im Ernstfall Leute auf diese Weise warnen und über notwendige Schritte informieren können", sagt Michael.

Es gibt für die Männer ein Hygienebord, bessere Bedingungen in der Mannschaftskabine. Außerdem ist eine Klimaanlage installiert und unter jedem Platz sind Fächer montiert, auf denen die Einsatzkräfte ihre persönlichen Sachen deponieren können. "Es ist einfach der Wahnsinn", sagt Michael Eichner beim Begutachten des Schmuckstücks. Der Fleischermeister ist seit vielen Jahren Mitglied der Freiwilligen Wehr.

Warnemündes Wehrführer Michael ist des Lobes voll über die Zusammenarbeit mit Jürgen Radau, Ronny Mönk und Uwe Walter vom Brandschutz- und Rettungsamt. "Wir haben zusammen überlegt, wie das Auto ausgestattet sein muss", sagt Michael. "Das hat alles wunderbar funktioniert, das Ergebnis ist super."

Insgesamt hat die Hansestadt drei solcher Löschfahrzeuge mit einem Gesamtwert von etwa 1,2 Millionen Euro angeschafft. Die anderen sind für die Berufsfeuerwehr in Lütten Klein und für Groß Klein vorgesehen. Premiere in der Öffentlichkeit hat das neue Löschfahrzeug beim Niegen Ümgang am Sonnabend, 6. Juli. "Da fahren wir im Zug mit", sagt Michael.

In der Zwischenzeit ist das Fahrzeug noch einmal im Rostocker Brandschutz- und Rettungsamt. Dort werden die gesamten Einbauten und Gegenstände im Auto inventarisiert. "Wenn es später wieder da ist, werden wir die Warnemünder, Rostocker und Urlauber zur Feuerwache zu einem Tag der offenen Tür einladen", kündigt der Wehrführer an. "Dann bieten wir wieder einmal Feuerwehr zum Anfassen in unserer Wache."

Das genaue Datum für das Angebot steht noch nicht fest, wird aber rechtzeitig bekannt gegeben. Bis dahin werden sich die Kameraden intensiv mit dem neuen Löschfahrzeug und dessen technischen Möglichkeiten beschäftigen. Bis im Ernstfall jeder Handgriff in Sekundenschnelle sitzt, fahren sie mit dem alten Fahrzeug. Die erste Tour im neuen Super-Flitzer können sie aber kaum abwarten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen