Größtes Technologie-Projekt in DB-Geschichte : Warnemünder Bahn wird digital

Nach Annaberg-Buchholz in Sachsen (Foto) ist Warnemünde der zweite Ort in Deutschland, der ein digitales Stellwerk von der Deutschen Bahn erhält.

Nach Annaberg-Buchholz in Sachsen (Foto) ist Warnemünde der zweite Ort in Deutschland, der ein digitales Stellwerk von der Deutschen Bahn erhält.

Durch den Umbau entfallen kilometerlange Kabelbündel. Warnemünde ist der zweite Ort in Deutschland, der ein digitales Stellwerk bekommt.

von
11. November 2018, 16:06 Uhr

Die Deutsche Bahn baut in Warnemünde das zweite digitale Stellwerk Deutschlands. Es löse von 2020 an zwei herkömmliche Stellwerke ab und steuere alle Züge im Abschnitt zwischen Rostock Bramow und Warnemünde, teilte die Bahn am Sonntag mit. Zunächst würden an der Strecke unter anderem neun Weichen und 46 Signale sowie ein Stellwerk in Warnemünde Werft errichtet. In einem zweiten Schritt sollen dann im Mai 2020 weitere 13 Weichen, 20 Signale gebaut und der Umbau des Bahnhofs Warnemünde fertig sein.

Durch die Digitalisierung entfallen den Angaben zufolge unter anderem bisher erforderliche kilometerlange Kabelbündel zu den einzelnen Elementen. Das bislang erste digitale Stellwerk Deutschlands steuere seit Anfang des Jahres die Züge der Erzgebirgsbahn im sächsischen Annaberg-Buchholz.„Warnemünde ist Teil eines der größten Technologie-Projekte in der Geschichte der DB“, erklärte der Infrastruktur-Vorstand der Deutschen Bahn AG, Ronald Pofalla. Intelligente Kommunikationsnetze seien richtungsweisend für die kommenden Jahre. „Als ein Element der Digitalen Schiene Deutschlands sind digitale Stellwerke die Grundlage dafür, die Schiene der Zukunft leistungsfähiger, zuverlässiger und kostengünstiger zu machen.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen