Ehemalige Deponie in Warnemünde : Angler besorgt: Erhöhte Methanwerte auf Vereinsgelände festgestellt

von 13. Januar 2022, 19:24 Uhr

svz+ Logo
Seit 2013 sind die Mitglieder des Warnemünder Anglervereins auf der ehemaligen Deponie Diedrichshäger Moor untergebracht. Jörg Hoppe ist schon seit Jahrzehnten im Verein. Der jetzige Zustand schränkt das Vereinsleben zusätzlich zu Corona ein.
Seit 2013 sind die Mitglieder des Warnemünder Anglervereins auf der ehemaligen Deponie Diedrichshäger Moor untergebracht. Jörg Hoppe ist schon seit Jahrzehnten im Verein. Der jetzige Zustand schränkt das Vereinsleben zusätzlich zu Corona ein.

Die Vereinsmitglieder müssen sich nun an mehrere Auflagen halten. Derweil prüft die Hansestadt Rostock, wie es zu den hohen Schadstoffwerten auf dem Areal der ehemaligen Mülldeponie Diedrichshäger Moor kommen konnte.

Warnemünde | Die Stimmung beim Warnemünder Anglerverein ist gedrückt. Sie sind besorgt, fühlen sich nicht mehr so sicher. Der Grund: Auf der ehemaligen Mülldeponie Diedrichshäger Moor, wo die Vereinsmitglieder seit 2013 ihr Domizil haben und ihre Boote stehen, wurden erhöhte Schadstoffwerte festgestellt. Konkret geht es um hohe Methanwerte, die die Hansestadt R...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite