Warnemünde : Sommererlebnisse bereichern Veranstaltungskalender

_202007061721_full.jpeg

Aufgrund der coronabedingten Absage vieler Veranstaltungen, wurde ein Alternativprogramm auf die Beine gestellt.

von
06. Juli 2020, 17:21 Uhr

Warnemünde | Trotz der coronabedingten Absage der Warnemünder Woche, die eigentlich in dieser Woche stattgefunden hätte, bleibt der Veranstaltungskalender des Ostseebades nicht leer. Mit den Warnemünder Sommererlebnissen hat die Tourismuszentrale Rostock und Warnemünde ein Alternativangebot für Einheimische und Gäste geschaffen, das gleichzeitig den geltenden Abstands- und Hygienebestimmungen gerecht wird, teilt die Tourismuszentrale mit.

Auf der Promenade bummeln

Neben dem Riesenrad auf der Mittelmole und Ausfahrten auf der niederländischen Brigg "Morgenster" bieten zwischen Leuchtturmvorplatz und Hotel Neptun Händler ihre ausgewählten Waren an. "Die Schausteller und mobilen Händler haben uns jahrelang begleitet, wenn es darum ging, Feste und Traditionsveranstaltungen zu organisieren und über die Standgebühren zu finanzieren. Uns liegt es am Herzen, ihnen durch die Sommerpromenade dabei zu helfen, ihre Lebensgrundlage ein Stück weit wiederzuerlangen", sagte Ingeborg Regenthal vom Warnemünde Verein, der die Veranstaltung zusammen mit der Tourismuszentrale und der Agentur KVS ins Leben gerufen hat.

Angebote für alle Altersgruppen

Die 27 Stände öffnen bis 31. August täglich zwischen 10 und 20 Uhr. "Mit den Warnemünder Sommererlebnissen sind Aktionen kreiert worden, die Atmosphäre und Attraktivität ins Seebad bringen. Ob Sommerpromenade, Riesenrad oder ein Törn auf einem Traditionssegler - die Angebote sprechen alle Altersgruppen an", sagte Tourismusdirektor Matthias Fromm.

Die zweieinhalbstündigen Törns auf die Ostsee vor Warnemünde starten täglich um 11 und 15 Uhr. Gebucht werden kann die Ausfahrt im Internet unter www.hansesail.com/mitsegeln buchen.

Das Riesenrad mit 24 Gondeln hat täglich von 12 bis 22 Uhr - Freitag und Sonnabends bis 24 Uhr - geöffnet.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen