Warnemünde : Extremes Niedrigwasser am Alten Strom

svz+ Logo
So einen Anblick gibt es selten in Warnemünde: Der Wasserstand war 75 Zentimeter niedriger als üblich.
So einen Anblick gibt es selten in Warnemünde: Der Wasserstand war 75 Zentimeter niedriger als üblich.

75 Zentimeter weniger als üblich sind Freitag im Ostseebad gemessen worden. Touristen spazierten unterhalb der Mole.

Exklusiv für
SVZ+ Nutzer
svz+ Logo

von
06. Dezember 2019, 19:01 Uhr

Warnemünde | Die Kameras klickten am Freitag angesichts des niedrigen Wasserstands an der Warnemünder Mole häufig: Bis auf 75 Zentimeter weniger als üblich war die Ostsee gesunken. Der Wasserstandsvorhersagedienst de...

Wenüdmeran | eiD mraesKa tkinlcke am rietagF ctheigassn dse diigneren earnsWdstssa na dre ndrümWanere leMo uifh:äg sBi auf 75 enetZiemrt renegwi sal hilübc war edi stOese sekne.nug Dre rsansgsedsieehWnsaervtdatrso des musndBsaet für ffhsSreftehaic ndu gaHdriroyfe (S)BH ethat ads ibseter teünkgida.ng

cthrhfFgsaisearf deriRnha mmleKa sti bsedahl chtni hefegehanrru,as dei eRreeide elrlöM neadegg .ja eEin foreeaenGhntn, edi schi erielsssong e,ttha wudre .egoebrgn

zur Startseite