Von Couch zu Couch vom NNN-Balkon : Spill spielte Warnemündes heimliche Hymne

DSC_0839.JPG

Olaf Hobrlant und Steffen Wroost begeistern Musikfans bei "Von Couch zu Couch"

von
02. Juni 2020, 18:30 Uhr

Warnemünde |

 

"Besser hätte das Wetter nicht sein können", schwärmte Musiker Olaf Hobrlant von Spill beim Soundcheck am Mittwochabend. Zusammen mit Steffen Wroost bereitete er sich für das "Von Couch zu Couch"-Konzert vor, das ab 18 Uhr nicht nur vom Balkon der NNN-Redaktion in der Mühlenstraße 13 zu erleben war, sondern auch auf der Webseite und dem Facebook-Auftritt der NNN live übertragen wurde.

"Das ist eine einwandfreie Idee", bescheinigte Georg Zach aus Warnemünde, der sich diesen Auftritt nicht entgehen lassen wollte. So wie Zach kamen schätzungsweise mindestens 80 Warnemünder und Touristen und lauschten den Musikern bei ihrem Auftritt.

Zuhörer spenden für Musiker

"So was hat jetzt wirklich gefehlt. Das ist eine gute Idee in dieser Zeit, in der es lange keine Kultur gab", zeigte sich auch Musikfan Klaus Burmeister von dem Angebot erfreut. Eine Nachbarin aus der Mühlenstraße spendete sogar für die Musiker.

Auch die Zuschauer hatten ihren Spaß.
Maria Pistor

Auch die Zuschauer hatten ihren Spaß.

 

Was die Leute während des Konzerts von der Straße aus nicht sehen konnten: Online-Chef Dirk Buchardt filmte das Konzert für die Liveübertragung im Internet, während Video-Reporter Alexander Hamacher am Mischpult die Regie dafür führte.

Mit "Winnetou"-Song an 80. Geburtstag von Gojko Mitic erinnert

Während ihres rund einstündigen Konzerts spielten Indianer-Fan Hobrlant und Wroost auch das Lied "Winnetou", mit dem sie an den nahenden 80. Geburtstag des DDR-"Chef-Indianers" Gojko Mitic erinnerten. Außerdem spielten sie Hits wie "Über sieben Brücken" oder "Lady Rose". Und was bei einem Spill-Konzert in Warnemünde auf keinen Fall fehlen darf, das ist die heimliche Hymne fürs Ostseebad, "Sweet home Warnemünde".

Am Ende des Auftritts sorgte Warnemünderin Evelyn Lippasson noch für eine kleine Zugabe. Sie spielte spontan auf ihrer Mini-Mundharmonika noch ein paar Takte.

Auch im Internet verfolgten zahlreiche Musikfreunde den Spill-Auftritt. Nach dem Konzert hatten bereits rund 5500 Leute das Konzert verfolgt. Für alle, die es verpasst haben, können sich den Mitschnitt unter www.nnn.de/voncouchzucouch noch einmal anschauen.

von couch zu couch
 

Alle bisherigen „Von Couch zu Couch“-Auftritte:

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen