Leichtathletikstadion Warnemünde : Stadt investiert 37.000 Euro in Sanierung der Laufbahnen

von 13. Mai 2021, 17:30 Uhr

svz+ Logo
Die Trainer Gottfried Behrens (von l.), Gudrun Berkholz, Ulrich Chill und Christine Schulte-Knörzer vom SV Warenmünde 1949 wollen, dass es endlich wieder optimale Trainingsbedingungen für Kinder und Jugendliche im Leichtahtletikstadion gibt.
Die Trainer Gottfried Behrens (von l.), Gudrun Berkholz, Ulrich Chill und Christine Schulte-Knörzer vom SV Warenmünde 1949 wollen, dass es endlich wieder optimale Trainingsbedingungen für Kinder und Jugendliche im Leichtahtletikstadion gibt.

Auch die Weitsprunggrube soll wieder nutzbar gemacht werden. Ortsbeirat fordert Maßnahme noch 2021 durchzuführen.

Warnemünde | Mit ihrer Kritik am desolaten Zustand des Leichtathletikstadions in Warnemünde halten Siegfried Krüger, Günter Metelmann und Gottfried Behrens vom SV Warnemünde 1949 schon lange nicht mehr zurück. Im Gegenteil, wie die Wehen bei einer Geburt nimmt sie an Stärke und der Frequenz deutlich zu. „Der Zustand ist katastrophal, die Anlage kaum noch nutzbar“, ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite