Leichtathletikstadion Warnemünde : Ex-Spitzensportler unterzeichnen offenen Brief an Madsen

von 10. Mai 2021, 05:00 Uhr

svz+ Logo
Zu den Erstunterzeichnern des Offenen Briefes an Oberbürgermeister Claus Ruhe Madsen (parteilos) zählt die einstige Olympionikin Silke Gladisch, heute Silke Möller.
Zu den Erstunterzeichnern des Offenen Briefes an Oberbürgermeister Claus Ruhe Madsen (parteilos) zählt die einstige Olympionikin Silke Gladisch, heute Silke Möller.

Die Anlage in der Parkstraße ist verwahrlost, obwohl sie längst hätte saniert sein sollen. Jetzt machen sich Prominente stark.

Warnemünde | Der Schock steht der ehemaligen Olympionikin Silke Möller (geb. Gladisch) ins Gesicht geschrieben. Mit anderen Top-Sportlern machte sich die einstige Goldmedaillen-Gewinnerin der WM 1987 im 100- und 200-Meter-Lauf am Donnerstag ein Bild vom Zustand des Leichtathletikstadions in der Parkstraße in Warnemünde. Das Fazit: verwahrlost, verunkrautet, desola...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite