Warnemünde : Die ersten Läden machen coronabedingt zu

von 10. Februar 2021, 05:00 Uhr

svz+ Logo
Nicht auf gepackten Koffern, sondern mit Tüten voller Kommissionsware von Kunden sitzen Unternehmerin Carolin Wenzel (l.) und ihre Verkäuferin Ira Dumrath im ehemaligen Geschäft Trau(m)zeit.
Nicht auf gepackten Koffern, sondern mit Tüten voller Kommissionsware von Kunden sitzen Unternehmerin Carolin Wenzel (l.) und ihre Verkäuferin Ira Dumrath im ehemaligen Geschäft Trau(m)zeit.

Durch den Lockdown fehlen die Einnahmen. In der Mühlenstraße schließen ab März zwei Läden.

Warnemünde | In der Mühlenstraße fehlen ab März zwei kleine Läden: Der Laden Lieblingssachen von Gitte Meßmer und der Secondhand-Laden Trau(m)zeit von Carolin Wenzel. Die junge Geschäftsfrau hat ihr Geschäft vor zwei Jahren als Brautmoden-Secondhand eröffnet und später auf Fest- und Alltagsmode umgestellt. „Der Laden wurde gut angenommen", so Wenzel. Aber die Einsc...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite