Warnemünde : Karla Zimmermann übergibt ihr Geschäft und Fischmobil

svz+ Logo
Fischhändlerin Karla Zimmermann hat jetzt ihr Unternehmen übergeben.
Fischhändlerin Karla Zimmermann hat jetzt ihr Unternehmen übergeben.

Nach 22 Jahren als Inhaberin vom Fischhandel Zimmermann übergibt Karla Zimmermann ihr laufendes Geschäft an Michael Bruß.

Exklusiv für
SVZ+ Nutzer
svz+ Logo

von
11. August 2020, 19:00 Uhr

Warnemünde | Fischhändlerin Karla Zimmermann war eine Institution auf dem Fischmarkt auf der Warnemünder Mittelmole und auf anderen Märkten der Stadt. Wenn die Frau mit der roten Kurzhaarfrisur gekonnt das Fischmobil und später den Anhänger einparkte, wussten viele Stammkunden, dass neben freundlichen Sprüchen mit guter Ware zu rechnen ist.

Wechsel an nächste Generation

Nach 22 Jahren hat sich die engagierte Geschäftsfrau entschieden, das Zepter an die nächste Generation zu übergeben. Das Logo und ihr Name bleiben, der Chef ist allerdings neu. Es ist Michael Bruß aus Rostock. Der 32-Jährige hat im Hotel Neptun gelernt und den Wunsch nach Selbstständigkeit verspürt. "Deshalb habe ich mich beworben."

Und Bruß hat alles gemacht, was für den neue Job nötig war: Lkw-Führerschein, Stillschweigen über das Vorhaben gewahrt und Interesse gezeigt. Und jetzt haben beide die Rollen gewechselt. Michael Bruß ist jetzt Chef, Karla die Mini-Jobberin. "Ich helfe noch an drei Tagen in der Woche mit, wenn man immer gearbeitet hat, dann kann ich plötzlich nicht gar nichts tun", so die 69-Jährige.

Er ist der neue Inhaber vom Fischmobil und dem Fischhandel Zimmermann: Michael Bruß (32) aus Rostock.
Maria Pistor
Er ist der neue Inhaber vom Fischmobil und dem Fischhandel Zimmermann: Michael Bruß (32) aus Rostock.

Eigentlich Tochter die Wunschkandidatin

Weil sie mit ihrem Nachfolger vertraut, konnte die Unternehmerin nun loslassen. "Eigentlich war meine Tochter Jana meine Wunschkandidatin, aber die hätte es mit zwei schulpflichtigen Kindern nicht schaffen können, deshalb haben wir uns als Familie so entschieden", sagte Karla Zimmermann.

Die gebürtige Sächsin ist gelernte Feinmechanikerin, die später als Oberstewart bei der DDR-Handelsflotte DSR zur See anheuerte. "Das war meine schönste Zeit, da habe ich unglaubliche Menschenkenntnis erworben", erzählte sie. Auf einer ihrer letzten Reisen lernte sie ihren Mann kennen, 1978 kam die gemeinsame Tochter Jana zur Welt. "Da hat es nicht mehr mit der Seefahrt gepasst."

Sie suchte sich einen Job in der Fischereiproduktionsgenossenschaft in Warnemünde. "Ich habe in der Küche geholfen, ich war mir für nichts zu schade und gelernt habe ich auch viel." Das ging ihr auch in ihrem Job in der hauswirtschaftlichen Altenpflege so. "Da habe ich den Respekt vor dem Alter gelernt." Seit 30 Jahren lebt Karla Zimmermann in Warnemünde.

Chance auf Selbstständigkeit

Später wechselte sie als Angestellte in den Fischhandel auf der Mittelmole. Als sie davon Wind bekam, dass ein benachbarter Fischhändler in den Ruhestand gehen wollte, witterte sie ihre Chance und bewarb sich und bekam den Zuschlag. "Ich hatte Glück, dass zu Ostzeiten in der Fahrerlaubnis die Genehmigung zum Fahren eines solchen Fischmobils enthalten war." Die Rostocker Künstlerin Ina Wilken gestaltete für sie die markante Forelle auf ihrem Auto und später noch den mobilen Verkaufswagen, der auf der Mittelmole später Vorschrift war.

Ihr Erfolgsrezept? "Jedem Kunden gebe ich immer das Gefühl, dass er in dem Moment der wichtigste ist. Gut ist es auch, wenn man weiß, was er mag." Sie war und ist mit Leib und Seele Fischhändlerin. Deshalb hilft sie ihrem Nachfolger auch noch stundenweise aus und zwar montags und dienstags auf dem Doberaner Platz sowie sonnabends auf der Mittelmole.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen