Warnemünder Fischereigeschichte : Kutter „Barth“ geht auf seine letzte Reise

von 22. Juni 2021, 18:08 Uhr

svz+ Logo
Blickt wehmütig auf sein Schiff: Fischer Eyke Düwel, der am Dienstag seinen Holzkutter „Barth“ verlassen musste, weil die Baltic-Taucher schon mit dem Spezialschiff „Baltic 1“ angelegt hatten.
Blickt wehmütig auf sein Schiff: Fischer Eyke Düwel, der am Dienstag seinen Holzkutter „Barth“ verlassen musste, weil die Baltic-Taucher schon mit dem Spezialschiff „Baltic 1“ angelegt hatten.

Für den ehemaligen Fischer Eyke Düwel war es ein schwerer Moment. Am Dienstag um 8 Uhr schleppten die Baltic-Taucher sein Schiff vom Alten Strom zum Ausrüstungskai.

Warnemünde | Neben dem Fischgeruch lag auch ein Hauch von Wehmut in der Luft, als am Dienstag um 8 Uhr der marode Holzkutter „Barth“ ablegte und auf seine voraussichtlich letzte Fahrt ging. Fest vertäut mit dem Spezialschiff „Baltic Taucher 1“ wurde der Kutter von Eyke Düwel, der unterhalb der Bahnhofsbrücke lag, zum Ausrüstungskai gebracht. Weil der Nordostwind a...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite