27. Stromfest Warnemünde : Maritimes Volksfest wird auf 2021 verschoben

Die Bummelmeile des Warnemünder Stromfest 2019.
Die Bummelmeile des Warnemünder Stromfest 2019.

Traditionell wird das Ende der Sommersaison im Seebad Warnemünde mit dem Stromfest gefeiert - doch nicht in diesem Jahr.

von
03. September 2020, 11:18 Uhr

Warnemünde | Traditionell wird das Ende der Sommersaison im Seebad Warnemünde gebührend mit dem Stromfest gefeiert. Die 27. Ausgabe in diesem Jahr muss aufgrund der aktuellen Maßgaben wegen der Corona-Pandemie jedoch verschoben werden. Das nächste Stromfest ist vom 9. bis 12. September 2021 geplant.

„Das Warnemünder Stromfest markiert jährlich den Abschluss der Hauptsaison und ist das maritime Erlebnis im Herbst schlechthin im Seebad. Wir bedauern außerordentlich, unsere beliebte Veranstaltung verschieben zu müssen. Nach geltender Verordnung ist die Durchführung eines solchen Events jedoch nicht möglich. Hier steht die Gesundheit der Gäste und Einheimischen ganz klar im Vordergrund“, betonte Matthias Fromm, Tourismusdirektor von Rostock und Warnemünde.

Veranstaltung unter Corona-Auflagen nicht umsetzbar

Das viertägige Fest zog in den vergangenen Jahren jeweils um die 15.000 Besucher an. Neben einer bunten Bummelmeile lädt das Event die ganze Familie jährlich mit einem abwechslungsreichen Bühnenprogramm zum Schlendern und Erleben ein.

Auch Ingeborg Regenthal vom veranstaltenden Warnemünde Verein bedauert, das Volksfest in diesem Jahr nicht ausrichten zu können. „Es ist sehr schade, in diesem Jahr kein Stromfest feiern zu können. Wir stehen aber voll und ganz hinter der Entscheidung. Wir möchten bald wieder fröhlich und unbeschwert mit allen Besuchern feiern. Das ist unter den derzeitigen Rahmenbedingungen aber nun einmal nicht möglich. Wer uns kennt, weiß aber, dass wir schon jetzt alles daransetzen, ein tolles maritimes Stromfest 2021 zu planen.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen