zur Navigation springen

Kita-Plätze : „Waldgeister“ brauchen mehr Platz

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Im Ostseebad Nienhagen führt die Kindertagesstätte Waldgeister bereits eine Warteliste, weil der Ansturm so groß ist. Nun ist eine Lösung für die Erweiterung in Sicht.

Der Ansturm auf Kindergarten- und Krippenplätze ist groß. Im Ostseebad Nienhagen hat die Kindertagesstätte Waldgeister bereits eine Warteliste eingeführt. Seit der Bebauung der angrenzenden Wohngebiete erfreut sich Nienhagen wachsender Beliebtheit bei Familien mit Kindern – und die benötigen Betreuung.

,,Ich habe bereits viele Neuanfragen für 2016“, sagte Kita-Leiterin Beate Striggow. Die Gemeinde, der Träger der Einrichtung, möchte die Kita um zwölf weitere Kindergarten- und vier Krippenplätze erweitern. ,,Wir hatten bereits einen Termin mit dem Jugend- und Ordnungsamt, weil wir gerne das angrenzende Kurverwaltungsgebäude für die Ausdehnung nutzen möchten“, sagt Peter Zemelka, stellvertretender Bürgermeister. Die Verwaltung ist momentan auf der Suche nach neuen Räumlichkeiten und bereits mit einem Vermieter in Verhandlungen.

Ein Durchbruch zum Nachbargebäude wäre für alle Beteiligten die bequemste und kostengünstigste Lösung, dem Nachwuchs mehr Freiräume zu gestalten, so Zemelka. Die Außenanlagen mit Spielplatz bleiben erhalten und auf die Nähe zum Strand und den angrenzenden Wald möchten die „Waldgeister“ nur ungern verzichten.

Auf der Gemeindevertretersitzung in der vergangenen Woche wurde dem Antragsverfahren und der Planung bereits zugestimmt. Jugend- und Ordnungsamt haben bei einer Besichtigung ebenfalls grünes Licht gegeben. Ob diese Variante letztendlich machbar ist, entscheiden die Kostenermittlung und die Bau-Planung mit den Ämtern und Ingenieuren. ,,Wenn alles reibungslos klappt, könnten wir die neuen Räume bereits Ende dieses Jahres für unsere Zwecke nutzen“, hofft Beate Striggow. Sie möchte alle Nienhäger Kinder ins Boot holen, damit die Sozialkontakte innerhalb des Ortes erhalten bleiben. Im Zuge der Erweiterung sollen zwei neue Erzieher oder Erzieherinnen das bisherige, zehnköpfige Team unterstützen und eingestellt werden.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen