zur Navigation springen

Rostocker Night of Freestyle : Waghalsige Stunts auf heißen Reifen

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Nationale und internationale Größen der Motocross- und Mountainbike-Szene begeistern bei atemberaubender Show 5000 Besucher

svz.de von
erstellt am 14.Dez.2015 | 08:00 Uhr

Atemberaubende Stunts, brüllende Motoren, halsbrecherische Sprünge und eine große Feuer- und Lasershow: Die 2. Night of Freestyle hat am Sonnabend die Herzen aller Motorsportfans höher schlagen lassen. Vor rund 5000 Zuschauern in der ausverkauften Hanse Messe zeigten nationale und internationale Größen der Motocross- und Mountainbike-Szene, darunter auch der erst 17-jährige Thüringer Luc Ackermann, ihr ganzes Können.

Backflips aller Art, Tsunami, 360-Grad Drehung oder Indian Air – so nennen die tollkühnen Sportler ihre Tricks, die sie dem Rostocker Publikum in Perfektion zeigten. Dahinter verbergen sich Salti, Drehungen und Schrauben in allen Facetten, die Motocrosser, Mountainbiker aber auch Snowmobil- und Buggy-Fahrer auf die Schanze brachten. Als absoluter Publikumsliebling kristallisierte sich da schnell Luc Ackermann heraus.

Der 17-Jährige, der bereits in jungen Jahren seinem ebenfalls in der Szene aktiven Bruder Hannes nacheiferte, gilt als eines der größten Motocross-Talente der Welt. „Man kennt die beiden Ackermann-Brüder sonst ja nur aus dem Fernsehen, live ist es dann aber etwas ganz Besonderes“, sagt André Timm.

Gemeinsam mit Freunden gehörte der Besuch der Night of Freestyle für den 33-Jährigen zum Pflichtprogramm. „Wir fahren selbst häufig auf Bahnen und im Wald, da ist das Interesse natürlich groß“, so der Mandelshäger. Dennoch hielten auch André Timm und seine Freunde den Atem an, als die beiden Spanier Antonia Navas und Rocky Florensa bei ihrem Tandem-Sprung in der Luft die Positionen tauschten oder Snowmobil-Fahrer Jason Cesco mit seinem Gefährt einen lupenreinen Salto hinlegte.

„Das war wirklich cool“, so das Fazit des neunjährigen Max Lemke aus Wusseken bei Anklam, der den Fahrern im Anschluss in der Boxengasse über die Schulter schaute und sich Autogramme holt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen