zur Navigation springen

Von Regionalbahn überrollt: 66-Jähriger in Lebensgefahr

vom

svz.de von
erstellt am 07.Aug.2012 | 09:28 Uhr

Parkentin | Schock für die Insassen des Regionalexpresses von Rostock in Richtung Wismar: Gegen 17.30 Uhr gestern Nachmittag kommt es zu einem schweren Zusammenstoß mit einem 66-jährigen Mann am Bahnübergang Bargeshagen/Parkentin. Mit schweren Verletzungen muss er sofort in ein Krankenhaus gebracht werden.

Es ist kurz vor halb sechs, als gestern Nachmittag zwei Afghanen aus Bad Doberan den Bahnübergang überqueren. Trotz der geschlossenen Schranken versuchen sie, die Gleise zu überqueren. Für einen der beiden Männer endet dieser Versuch lebensgefährlich - er wird von dem heranrollenden Zug erfasst. Sofort eilen Rettungskräfte und Feuerwehr zum Unfallort. Der Notarzt wird per Rettungshubschrauber eingeflogen.

Laut Polizei soll der 66-Jährige durch den Zusammenstoß mit dem Zug mehrere Meter weggeschleudert worden sein. Die Bahn kam erst 200 Meter weiter zum Stehen. Zudem soll das Opfer ein Fahrrad dabei gehabt haben, welches von der Bahn zerquetscht wurde. Der zweite Mann, der vorausging, blieb unverletzt. Auch die 40 bis 50 Insassen des Regionalzuges kamen nicht zu Schaden. Der Zugführer erlitt einen Schock.

Nach den ersten Untersuchungen am Unfallort sind technische Mängel auszuschließen. Sowohl die Schranken am Übergang als auch die Lichtsignale hätten funktioniert. Nun ermitteln die Bundespolizei und die Staatsanwaltschaft zum Unfallhergang. Die Reisenden des Regionalexpresses sind nach dem Unfall aus dem Zug evakuiert worden. Mit Ersatzbussen wurden sie nach Wismar gebracht. Nach dem Unfall blieb die Strecke zwischen Rostock und Bargeshagen/Parkentin für einige Stunden gesperrt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen