zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

20. Oktober 2017 | 20:02 Uhr

Warnemünde : Vom Meer in die Pfannen

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Fischmarkt auf der Mittelmole lädt am Sonnabend und Sonntag zum traditionellen Heringsfest ein

svz.de von
erstellt am 02.Apr.2014 | 11:00 Uhr

In diesem Jahr ist die Q ualität des Herings ganz besonders gut. „Und es ist vor allem genügend da“, sagt Fischer Ingo Pinnow. Diese positiven Nachrichten sind ein ideales Fundament für das 11. Warnemünder Heringsfest, das am Sonnabend und Sonntag zwischen 10 und 16 Uhr auf der Mittelmole von der Großmarkt Rostock GmbH veranstaltet wird. Für die Gäste gibt es an diesen Tagen Hering satt und in verschiedensten Variationen. Der Fischmarkt selbst ist bereits von 8 bis 18 Uhr geöffnet.

Ingo Pinnow hat zu diesem Ereignis extra noch Herings-Kapazität von seiner erlaubten Fangquote übrig gelassen. Denn mit seiner Frau Daniela und einem fleißigen Team wird er dann das Silber des Meeres wie andere Fischer- und Händlerkollegen in Großpfannen anbraten.

Aber auch in anderen Variationen bieten Händler die frische Ware feil. „Auch als Matjes, Rollmops, Bismarckhering und Bückling bieten wir den Hering an“, ergänzt Ulrich Karnatz vom Min-Herzing-Team. Und preislich bewegt sich das zwischen 1,25 bis 1,50 Euro pro Hering. Wer noch erleben will, wie die Fischer den Hering ausnehmen, der muss schon früher auf den Beinen sein. Das kann man dann ab 7 Uhr sehen. „Das ist ein echtes Erlebnis“, bestätigt Großmarkt-Chef Jörg Vogt.

Sein Mittelmolen-Markt-Leiter Karl-Heinz Wendland zeigt einen Korb mit frischer Räucherware, Brot vom Marktbäcker, Rostocker Bier und Küstenköm im Wert von 20 Euro. Davon werden täglich drei Körbe bei einem Quiz verlost. Weil sich das bewährt hat, fehlt auch Charly Frommke mit seiner Drehorgel nicht. Der bekannte Entertainer sorgt an beiden Tagen für gute Laune.

Wer selber den begehrten Fisch braten und unzubereitet kaufen will, der kann gern mit einem kleinen Eimer kommen. „Für viele Touristen ist das Heringsfest ein fester Termin, das ist an den Autokennzeichen zu erkennen, die an dem Wochenende immer in Warnemünde zu sehen sind“, sagt Ulrich Karnatz. In Sachen Herings-Appetit unterscheiden sich die Touristen und Einheimischen kaum voneinander. Zu dieser Jahreszeit essen viele gern Hering. Und das gleichnamige Fest bietet den Vorteil, dass niemand den Bratengeruch vom Fisch in der Wohnung hat.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen