Erfolgreicher Youtuber in Rostock : Vom Jugendzimmer in die Welt

dsc_0062
Foto:
1 von 2

Nico Serapins gibt in Youtube-Videos technische Hilfestellung bei Computer- und Handyproblemen. Seine Seite wird millionenfach aufgerufen.

svz.de von
15. März 2016, 12:00 Uhr

Nico Serapins ist 18 und verbringt fast seine gesamte Freizeit vor dem Computer. Anders als viele seiner Altersgenossen aber nicht zum Spielen oder Chatten: Nico ist Rostocks erfolgreichster Youtuber und hat mit seinen Videos, in denen er Unterstützung für technische Probleme bietet, auf der Internetplattform schon Millionen Klicks erhalten.

Seit 2012 ist er auf der Webseite vertreten. „Die Leidenschaft für das Produzieren von Videos habe ich aber schon seit meiner Kindheit. Der erste selbst gedrehte Film war ein Mini-Sketch mit Freunden“, erinnert sich der Abiturient vom Innerstädtischen Gymnasium. Vor zwei Jahren fing es dann an, dass aus dem Spaß ein professioneller Nebenjob wurde. Drei bis vier Stunden täglich und das gesamte Wochenende widmet er der Arbeit an seinem Youtube-Kanal, der wegen mittlerweile gut 300 dort zu findenden Erklärvideos den Namen Tutorial Center trägt. Unterstützt wird Nico dabei noch von drei Freunden aus Wien, Stuttgart und Rostock. „Sie helfen bei der Beantwortung der technischen Fragen, ich produziere die Videos“, sagt er. Zwei bis drei Stunden brauche es für einen Film von gut zwei Minuten Länge – inklusive Skript, Dreh und Schnitt.

Das Jugendzimmer zu Hause in Biestow ist dafür perfekt ausgestattet. „Ich habe extra eine Wand grün gestrichen – das bietet sich an, verschiedenste Hintergründe darauf zu projizieren“, sagt Nico. Mit einem solchen Green Screen genannten Hintergrund arbeiten auch große Kino-Regisseure.

Die Videoaufnahmen macht der Abiturient mit seiner digitalen Spiegelreflexkamera. Das Drehen erfolgt am Stück, mögliche Versprecher werden nachträglich rausgeschnitten. Wobei das nicht so häufig vorkommt, denn mittlerweile ist Nico ein echter Sprechprofi. „Das ist eine der Sachen, die mir die Arbeit für Youtube gebracht haben – meine Rhethorik hat sich sehr verbessert“, sagt der junge Filmemacher, der für die Nachbearbeitung der Videos einen extra Schreibtisch mit drei Bildschirmen hat.

Die technische Ausrüstung hat sich der Biestower nach und nach angeschafft und auch mit seinen Clips finanziert. Zum Beispiel durch Auftragsarbeiten für Firmen. „Wenn man die Arbeisstunden dagegen rechnet, gibt es aber lukrativere Nebenjobs“, sagt Nico lachend. Trotzdem kann er sich vorstellen, dass aus dem Hobby mal ein Job wird. Auch ein Studium zieht er in Betracht, am liebsten die Fachrichtung Medienwirtschaft, weil sie seine beiden Hauptinteressen gut verbindet. Erst einmal geht es nach dem Abitur aber für neun Monate zum Arbeiten und Reisen nach Neuseeland. Die Kamera hat Nico natürlich im Gepäck – und kann sich vorstellen, auch Videos zu posten, in denen es mal nicht um Technik geht.

>> Zum Youtube-Channel

Das ist Youtube

• Youtube wurde 2005 gegründet und ist ein Internet-Videoportal. Nutzer können selbst Clips hochladen oder kostenlos Videos anschauen, bewerten und kommentieren. Durch Werbung ist es den Produzenten möglich, Geld zu verdienen.

• Wer möchte, kann sich auf der Seite einen eigenen Kanal anlegen und individuell gestalten. Die Youtube-Nutzer können den Kanal abonnieren und werden dann sofort informiert, sobald ein neues Video online gestellt wird.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen