zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

16. Dezember 2017 | 18:02 Uhr

Vollmann übernimmt das Ruder

vom

svz.de von
erstellt am 31.Mai.2010 | 08:03 Uhr

Rostock | Erwartungsgemäß hat der FC Hansa Rostock gestern Peter Vollmann als neuen Cheftrainer vorgestellt.
"Er war unser Wunschkandidat. Wir haben einen jungen Manager und wollten einen erfahrenen Trainer verpflichten, der sich in der 2. und 3. Liga auskennt. Peter Vollmann hat zudem schon nachgewiesen, dass er in der Lage ist, eine Mannschaft neu aufzubauen. Er besitzt die nötige Fachkompetenz, welche er bereits national und international nachweisen konnte", erklärte Rostocks Vorstandsboss Bernd Hofmann, der vor gut einer Woche zum ersten Mal Kontakt mit dem 52-jährigen Nachfolger von Marco Kostmann, dessen Zukunft ähnlich wie die von Co-Trainer Thomas Finck völlig offen ist, aufgenommen hatte.

In den Gesprächen, an denen auch der neue Sportliche Leiter Stefan Beinlich teilnahm, kamen beide Parteien ziemlich schnell auf einen gemeinsamen Nenner. "Ich kannte Peter Vollmann vorher nicht. Er wollte mich auch nie holen", scherzte "Paule" und fügte an: "Aber er zeigte sich sehr gut vorbereitet und überzeugte uns mit seinem Konzept. Er kannte die Mannschaft aus der vergangenen Saison, hatte Vorstellungen, mit welchen Spielern er gerne weiter machen möchte, und auch schon einige neue auf dem Zettel."

Für den Manager-Novizen war zudem elementar, dass Vollmann eine ähnliche Philosophie wie der Verein vertritt. "Wir wollen in einem 4-4-2-System auftreten, defensiv kompakt stehen und auch in der 3. Liga immer wieder gepflegten Fußball nach vorne spielen - so wie es für den FC Hansa in der Vergangenheit typisch war. Trainer kommen und gehen, bleiben im Schnitt zwei Jahre im Verein. Daher war es wichtig, dass wir einen Coach verpflichten, der unseren Weg mitgeht. Ich denke, das ist uns gelungen", sagte der 38-Jährige.

Auf die neue sportliche Führung wartet in den kommenden beiden Wochen ein ganzer Berg Arbeit. "Wir haben jetzt 14 Tage vor uns, an denen wir Tag und Nacht im Einsatz sind. Bis zum Trainingsstart am 13. Juni wollen wir einen Kader zusammenhaben, der einen guten Fußball in der 3. Liga garantiert", sagte Vollmann bei seiner Vorstellung.

Insgesamt planen die Rostocker in der kommenden Saison mit 22 Spielern. "Wir wollen erst mit den Leuten aus dem ,eigenen Stall sprechen. Aber natürlich habe ich auch schon einige neue Namen im Kopf. Ich denke, dass die Situation einen schmalen Kader verlangt. Es ist ein Neuanfang, und in einer kleineren Gruppe findet man schneller zueinander", sagt Vollmann, der wie Manager Beinlich einen Ein-Jahres-Vertrag ohne weitere Optionen unterzeichnete.

Wie das weitere Trainerteam ausschauen wird, steht noch nicht fest. "Dazu führen wir in den kommenden Tagen die entsprechenden Gespräche", so Vollmann. Wahrscheinlich werden die Hanseaten eine Lösung aus den eigenen Reihen mit Michael Hartmann als Assistent (bisher Coach der A-Junioren) und Marco Kostmann als Torwarttrainer bevorzugen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen