zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

20. November 2017 | 20:25 Uhr

Kulturszene : Volkstheater: 68 Stellen sind bedroht

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Die Rostocker Stadtverwaltung spricht sich für die Schließung der Tanzsparte und des Musiktheaters aus.

von
erstellt am 10.Okt.2014 | 12:00 Uhr

In der Diskussion um Einsparpotenziale am Rostocker Volkstheater wird es konkret. Die Stadtverwaltung hat vier Szenarien zur Zukunft der Bühne beleuchtet. Untersucht wurde dabei, unter welchen Prämissen das Haus mit den zu erwartenden Einnahmen wirtschaftlich über die Runden kommen könnte. Das Ergebnis der städtischen Analyse: Nur die Schließung sowohl der Tanzsparte als auch des Musiktheaters führe mittelfristig zu schwarzen Zahlen in der Theater-Bilanz.

Was das Papier auch aufschlüsselt, ist die Zahl der Stellen, die in den verschiedenen Zukunftsmodellen gestrichen werden müssten. Im schlimmsten, dem von der Verwaltung empfohlenen Fall sind das 68 – zehn Tänzer, 45 Opernsolisten und Chorsänger sowie 13 Mitarbeiter aus den Bereichen hinter der Bühne. Das entspricht etwa einem Viertel der heute am Volkstheater Beschäftigten. Die 34 Vorstellungen im Tanztheater sowie die 62 Aufführungen in Oper und Musical, die damit wegfielen, sollen durch Gastspiele ersetzt werden.

Die Verwaltung geht davon aus, dass es arbeitsrechtlich beim Abbau des künstlerischen Personals keine Probleme geben wird. Hier könnten Nichtverlängerungen ausgesprochen werden. Beim Opernchor und den Mitarbeitern abseits der Bühne sind kleinere rechtliche Hürden zu nehmen. Summa summarum rechnet die Stadt mit anfallenden Anwaltskosten in Höhe von 35 000 Euro sowie Abfindungskosten von rund 1,5 Millionen Euro. Diese müsste das Theater aufbringen, bei Engpässen würde die Stadt einspringen. Schon ab 2016 soll sich der Analyse zufolge eine positive Prognose einstellen – der Jahresüberschuss betrage dann rund 2,2 Millionen Euro.

Aus Haushaltssicht sei dies die Vorzugsvariante, heißt es von Seiten der Stadt. Schon im November soll die Bürgerschaft über die künftige Struktur des Volkstheaters abstimmen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen