Eurofighter-Abfang-Übungen : Vibrationen und laute Knallgeräusche beunruhigen Rostocker

kondensstreifen.jpeg

Laut einer Sprecherin des Luftfahrtamtes hatten sich an der Abfangübung drei Eurofighter beteiligt.

von
16. Februar 2019, 09:47 Uhr

Eine Vielzahl von Hinweisen und Fragen zu zwei lauten Knallgeräuschen gingen am Freitag ein. Was war passiert? Es ist 9.31 Uhr, als in Rostock mehrere dumpfe Erschütterungen, verbunden mit leichten Vibrationen, auftreten. Am Himmel sind kilometerlange Kondensstreifen auszumachen. Aus nahezu allen Stadtteilen erreichen uns Anfragen.

Hier nun die Erklärung: Die Ursache der Knallgeräusche waren von der Bundeswehr durchgeführte Übungen - das Abfangen von feindlichen Jets - von Eurofightern gewesen. Laut einer Sprecherin des Luftfahrtamtes hatten sich an der Abfangübung drei Eurofighter beteiligt. So hätten zwei von ihnen um exakt 9.28 Uhr in einer Höhe von knapp 12.000 Metern Überschallgeschwindigkeit erreicht.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen