Hafen Rostock : Vertrag für Holzumschlag

Minister Christan Pegel (SPD), Brian Merwin von Mercer und RFH-Geschäftsführerin Daniele Priebe (v. l.)
Minister Christan Pegel (SPD), Brian Merwin von Mercer und RFH-Geschäftsführerin Daniele Priebe (v. l.)

Zusammenarbeit mit ostdeutschen Zellstoffwerken bis 2020 besiegelt.

svz.de von
15. April 2015, 08:00 Uhr

Die RFH Rostocker Fracht- und Fischereihafen GmbH und die Zellstoff Stendal Holz GmbH (ZS Holz) setzen ihre seit mehr als einem Jahrzehnt bestehende Zusammenarbeit beim seeseitigen Import von Holz fort. In Rostock unterzeichneten Daniele Priebe, RFH-Geschäftsführerin, und Brian Merwin, Vice President der Mercer International Group, dem kanadischen Mutterkonzern von Zellstoff Stendal, einen entsprechenden Vertrag. „Diese Perspektive bedeutet für alle Beteiligten ein hohes Maß an Planungssicherheit“, so Priebe. Sie betonte zudem den ökologischen Aspekt des Holzumschlags über den Hafen. „Die Anlandung von Rundholz per Schiff und der Weitertransport nach Stendal per Bahn ist die umweltfreundliche Alternative zur Straße.“

ZS Holz versorgt neben dem Zellstoffwerk in Stendal auch das Schwesterwerk im thüringischen Blankenstein und sichert so einen Jahresbedarf von mehr als 5 Millionen Festmeter Nadelrundholz und Nebenprodukten ab. „Die Konkurrenz bei der Holznachfrage auf unseren angestammten Einkaufsmärkten in Deutschland hat zu einem deutlichen Preisanstieg geführt“, so Wolfgang Beck, Leiter Holzeinkauf und -logistik bei ZS Holz. Gleichzeitig hätten sich die Rohholzmärkte im Ostseeraum positiv entwickelt. Ein entscheidender Kostenfaktor bei Holzimporten aus dieser Region sei eine zuverlässige und effiziente Logistik. „Beides gewährleistet der Rostocker Hafen.“

Beck kündigte an, dass demnächst neue, lärmgedämpfte Spezialwaggons zum Holztransport per Bahn eingesetzt werden. Darüber hinaus plant ZS Holz, zusätzliche Holzeinkaufs- und Logistikservices für andere Holzverbraucher in Deutschland anzubieten. So soll eine weitere Erhöhung der Kapazitäten möglich werden.

Im Umschlagsgeschäft des RFH ist ZS Holz für den mit Abstand größten Anteil verantwortlich. Neben dem Rundholz gehen Düngemittel, industrielle Zuschlagstoffe wie Kaolin und Wasserglas sowie Roheisen und Tiefkühlwaren über die Warnow-Kaikante.
 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen