Video aus Rostock : Vermutlich ein Vogel setzt ein Getreidefeld in Flammen

rapsfeldbrand_rostock_6.jpg
1 von 9
Foto: Stefan Tretropp

Nahe Riekdahl ist eine knapp sieben Hektar große Fläche abgebrannt. Ursache soll ein Vogel gewesen sein.

von
03. Juli 2018, 20:09 Uhr

Ein Vogel ist wohl Ursache für einen Flächenbrand am Dienstagabend auf einem Getreidefeld nahe Riekdahl. Nach Zeugenaussagen habe das Tier kurz vor 19 Uhr auf einer Oberleitung der Deutschen Bahn gesessen, dadurch einen Kurzschluss ausgelöst und Feuer gefangen. Der Vogel sei schließlich brennend zu Boden gefallen. Aufgrund der Trockenheit sei das angrenzende Feld in Flammen aufgegangen, teilt die Polizei mit.

 

Nachdem zunächst Anwohner des angrenzenden Wohngebietes versucht hatten, die nahenden Flammen aufzuhalten, kamen auch Feuerwehrleute zum Einsatz. Das Brandschutzrettungsamt Rostock war mit mehr als 50 Kameraden der Berufsfeuerwehr, der Freiwilligen Feuerwehren aus Groß-Klein, Stadt-Mitte, Gehlsdorf und Rostocker Heide vor Ort. Sie konnten ein Übergreifen des Feuers auf Wohnhäuser verhindern. Auch ein Polizeihubschrauber wurde eingesetzt, um die Löscharbeiten am Boden besser zu koordinieren.

Kurz nach 20 Uhr konnte der Feldbrand unter Kontrolle gebracht und gelöscht werden. Personen wurden nicht verletzt.

Nach ersten Schätzungen wurde eine knapp sieben Hektar große Fläche zerstört. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen