Rostock : Vermummte überfallen Kiosk

Am S-Bahnhof Lütten Klein bedrohen zwei maskierte Männer den Geschäftsinhaber und eine Frau

svz.de von
25. Juli 2014, 20:30 Uhr

Überfall auf dem S-Bahnhof: In den frühen Morgenstunden haben gestern zwei Maskierte einen Kiosk in Lütten Klein überfallen. Sie bedrohten den Inhaber des Geschäfts und eine Frau, die sich auch in dem Laden aufhielt. Beide blieben unverletzt und kamen mit einem gehörigen Schrecken davon. Die Täter konnten flüchten. Nun fahndet die Polizei nach den Räubern.

Es geschah gegen 4.15 Uhr, wenn es noch ruhig ist auf dem S-Bahnhof von Lütten Klein. Zwei ganz in Schwarz gekleidete und vermummte Männer stürmen in den Kiosk in der Alten Warnemünder Chaussee. Während der eine von ihnen die Tür versperrt, steuert der andere geradewegs auf den Verkaufstresen zu. Dort steht der Inhaber des Geschäfts. Der Maskierte bedroht ihn mit einem Schraubendreher, fordert den 57-jährigen Ladenbesitzer dazu auf, ihm Bargeld und mehrere Stangen Zigaretten herauszugeben. In Angst lässt der Kiosk-Betreiber die Räuber gewähren. Eine 57-jährige Frau, die sich ebenfalls in dem Geschäft aufhält, beobachtet mit Schrecken den Vorfall.

Danach flüchten die beiden Männer mit der Beute. Die alarmierte Polizei sucht nun nach den Tätern und hofft auf weitere Zeugenhinweise. Dazu veröffentlicht sie eine Personenbeschreibung. Die maskierten Männer waren beide etwa 1,70 Meter groß und komplett in Schwarz gekleidet. Einer der beiden hatte zusätzlich eine schwarze Sporttasche bei sich. Die Polizei sucht nach Zeugen, die sich in den frühen Morgenstunden auf dem S-Bahnhof aufhielten und dabei etwas beobachtet haben, das mit der Straftat in Zusammenhang stehen könnte.

Hinweise nehmen der Kriminaldauerdienst in Rostock, Blücherstraße 1-3, unter Telefon 0381/652 62 24, jede andere Polizeidienststelle oder die Internetwache unter www.polizei.mvnet.de entgegen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen