zur Navigation springen

Verängstigte Anwohner in Warnemünde : Vermisster Mann erschossen aufgefunden

vom
Aus der Onlineredaktion

Schüsse am Abend, dann wurde ein Mann gefunden - erschossen. Das SEK stürmte die Wohnung, Hintergründe der Tat in Warnemünde sind noch völlig unklar.

svz.de von
erstellt am 17.Dez.2015 | 22:38 Uhr

Ein erschossener Mann ist am Donnerstagabend in einer Ferienwohnung im Rostocker Ostseebad Warnemünde aufgefunden worden. Die Polizei bestätigte auf Nachfrage den Vorfall, der sich zwischen 19.30 Uhr und 20 Uhr in der Stephan-Jantzen-Straße ereignet hatte. Das Spezialeinsatzkommando der Polizei, SEK, kam ebenfalls zum Einsatz.

Nach bisherigen Informationen soll es sich bei dem Toten um einen seit Donnerstag vermissten 54-Jährigen aus Neubrandenburg handeln, die Hintergründe der Tat sind noch nicht näher bekannt. Auch nicht, ob es sich um ein Verbrechen, Unfall oder Selbstmord handelt. Eine Gerichtsmedizinerin hat am Abend die Arbeit aufgenommen. Fest steht nach Polizeiangaben bislang nur, dass der Mann Schussverletzungen aufwies und dass zwei Waffen in der Ferienwohnung gefunden wurden.

Nachdem die Beamten davon erfuhren, dass sich neben dem polizeilich gesuchten Mann Waffen in der Wohnung befinden, schalteten sie sofort die Spezialkräfte des SEK ein. Diese brachten sich maskiert und schwer bewaffnet vor dem Hauseingang in Stellung und stürmten dann die Wohnung im Dachgeschoss. Anwohner hörten zudem in den frühen Abendstunden Schüsse aus der Wohnung.

Als die SEK-Beamten die Wohnungstür aufbrachen, fanden sie den toten Mann vor - erschossen. Weitere Informationen gaben die Beamten zunächst nicht bekannt. Laut Anwohnern soll es sich bei dem Toten um den Eigentümer der Ferienwohnung gehandelt haben. Spezialisten von Kriminalpolizei, Spurensicherung und Gerichtsmedizin nahmen umgehend ihre Arbeit am Tatort auf.

Anwohner des Hauses zeigten sich verängstigt. "Die Polizei umstellte das Haus und sagte zu uns, wir sollen uns in Sicherheit bringen", schildert eine Frau kurz nach dem Zugriff. Sie habe eine kurze Aufklärung über die Geschehnisse vermisst: "Ich habe gefragt, was denn passiert sei, aber keine Antwort erhalten, das hat mir Angst gemacht."

Die Ermittlungen zu dem Vorfall in Warnemünde stehen erst am Anfang.
 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen