zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

24. November 2017 | 04:55 Uhr

NNN-Aktion : Vereine gehen auf Stimmenfang

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Hunderte unterschreiben für ihre Lieblingsprojekte

Um Unterstützer für ihre Anliegen zu finden, haben zahlreiche Vereinsmitglieder am Sonnabend im Zentrum der Ostseesparkasse (Ospa) Am Vögenteich kräftig die Werbetrommel gerührt. Insgesamt 123 Projekte wurden dort vorgestellt, die Vereine aus Rostock und der Region anlässlich der gemeinsamen Aktion „Wünsch dir was“ von Ospa und NNN eingereicht hatten.

Viele kleine Klebezettel, die stellvertretend für jede Unterstützerstimme stehen, hingen an den Projekttafeln – so auch unter Nummer 23 und 38, den Wünschen des PSV Rostock. „Wir brauchen dringend einen neuen Sprungtisch mit Anlaufbahn für unsere Kleinsten“, sagt Antje Mahncke, Abteilungsleiterin Kindersport/Turnen. Der alte hätte seine besten Tage hinter sich und sei längst nicht mehr den Anforderungen gewachsen – ein neuer für etwa 3000 Euro aber nicht so leicht zu finanzieren. Deshalb habe sie diesen Wunsch eingereicht. „Die neueren Modelle mit Schaumstoff sind wesentlich sicherer und bergen eine geringere Verletzungsgefahr. Sie sind vor allem für die ganz Kleinen besser geeignet, um die Übungen zu erlernen“, so die Trainerin der Kinder von 1,5 bis 14 Jahren.

Ebenfalls ein Projekt für den PSV hat André Klunker eingereicht: „Wir brauchen dringend neue Federbälle“, sagt der Abteilungsleiter Badminton. Vor allem für die Jüngeren würden Bälle mit echten Federn benötigt, statt der Plastik-Variante: „Die sind zwar teuer, halten aber länger und spielen sich besser“, sagt Klunker. Veranschlagt habe er ein Budget von 500 Euro, um den knapp 30 Nachwuchsspielern eine Freude bereiten zu können. Insgesamt zählt der PSV mehr als 1200 Kinder und Jugendliche zu seinen Mitglieder. Damit stellt er laut Vorstand Marko Zülske die größte Sparte im Nachwuchsbereich in ganz MV.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen