Für Toleranz : Verein läutet CSD in Rostock ein

Katrin Zimmer von 16. Juli 2018, 21:00 Uhr

svz+ Logo
Ein Zeichen für Akzeptanz:Mit Bürgerschaftspräsident Wolfgang Nitzsche (Linke, r.) und Unterstützung von „Schwester Rosa“ (M.) hissen die Vorstandsmitglieder des Rostocker CSD-Vereins Andy Szabó, Robin Doering, Veit Pürsing und Max Rentner (v. l.) die Regenbogenflagge vor dem Rathaus.  Fotos: kazi
1 von 2
Ein Zeichen für Akzeptanz:Mit Bürgerschaftspräsident Wolfgang Nitzsche (Linke, r.) und Unterstützung von „Schwester Rosa“ (M.) hissen die Vorstandsmitglieder des Rostocker CSD-Vereins Andy Szabó, Robin Doering, Veit Pürsing und Max Rentner (v. l.) die Regenbogenflagge vor dem Rathaus. Fotos: kazi

Kulturwoche gipfelt in Demonstration am Sonnabend.

Sie haben die Ehe für alle und die Gleichstellung vor dem Gesetz erreicht, doch noch immer gehen Homo-, Bi-, Trans- und Intersexuelle einmal im Jahr auf die Straße, um für die Akzeptanz ihrer sexuellen Ausrichtung in den Köpfen der Menschen zu kämpfen. Gut 5000 Teilnehmer erwarten die Veranstalter des 16. Christopher Street Days (CSD) in Rostock am So...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite