Konzert in Rostock : US-Chor macht Station im Rathaus

Angeleitet von Darren Dailey (l.) und Dmitry Krasilnikov treten die Mitglieder der Chöre gemeinsam im Rostocker Rathaus auf.
Angeleitet von Darren Dailey (l.) und Dmitry Krasilnikov treten die Mitglieder der Chöre gemeinsam im Rostocker Rathaus auf.

Kinder aus Jacksonville nutzen Kreuzfahrtaufenthalt für einen gemeinsamen Auftritt mit dem Nachwuchs der Rostocker Singakademie.

svz.de von
26. Juni 2016, 21:00 Uhr

Bei diesem Konzert war die Begeisterung auf ganz vielen Seiten: Beim gemeinsamen Auftritt des Jacksonville Children’s Chorus und dem Kinderchor der Rostocker Singakademie im Festsaal des Rathauses gab es am Ende viel Applaus über ein deutsch-amerikanisches Konzert. In dieser Weise war es eine Premiere. Denn der amerikanische Kinderchor unter Leitung von Darren Dailey ist gerade auf Nordeuropa-Tour und wollte unbedingt in Rostock gastieren. Die Sänger und ihr Leiter sind mit der „Norwegian Star“ angereist und haben ihren Landaufenthalt für das Konzert genutzt. Der Ansatz des Chores ist es, Kinder jeglicher Herkunft in ihrer Persönlichkeit zu stärken und ihnen Teamgeist zu vermitteln.

Dailey hatte sich im Vorfeld bei Sylvia Napp aus dem Kulturamt gemeldet, die den Kontakt zum Rostocker Kinderchor herstellte. Dessen Vorstandsmitglied Birgit Wobith übernahm die Organisation. „Wir fanden das eine schöne Idee und wollten auch bei der Realisierung helfen“, sagt sie. Beide Chöre konnten sich vor dem Auftritt nur kurz gemeinsam einsingen. Das Konzert startete mit dem Auftritt des Rostocker Kinderchores unter Leitung von Dmitry Krasilnikov. Er hat seit 2015 die Leitung inne. Das Repertoire enthielt zwei plattdeutsche Songs und darüber hinaus viele klassische Stücke. Damit auch alle Gäste folgen konnten, übernahm Jens Holzapfel, Vater eines Chorkindes, das Übersetzen.

Am Ende des Konzertes sangen alle zusammen das englische Lied „What a wonderful world“. Im Anschluss an das bis auf den letzten Platz gefüllte Konzert im Festsaal gab es für die Beteiligten noch einen weiteren Programmpunkt. „Wir haben eine Stadtführung für Kinder und eine für Erwachsene in englischer Sprache organisiert“, sagt Wobith.

Am Ende des Tages waren alle zufrieden: Über die schöne Musik, den Beifall, die vielen Gespräche zwischen den Chormitgliedern und das Kennenlernen der Stadt. Für den amerikanischen Chor folgen in Kürze noch weitere Konzerte in Tallinn und St. Petersburg. An den Auftritt in Rostock sollen sie Fotos erinnern, die ihnen noch zugesandt werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen