Uniklinik wirbt um Azubis

<strong>Fast real: </strong>Dozentin Cindy Tiede (l.) erklärt Anne Hillig an einer Puppe den Ablauf einer Operation. <foto>julb</foto>
1 von 1
Fast real: Dozentin Cindy Tiede (l.) erklärt Anne Hillig an einer Puppe den Ablauf einer Operation. julb

svz.de von
27. Januar 2013, 05:27 Uhr

Hansaviertel | Endspurt für Bewerber um einen Ausbildungsplatz: Das Universitätsklinikum hat am Sonnabend noch einmal einige seiner medizinischen, technischen und kaufmännischen Berufe in der Schillingallee vorgestellt. Insgesamt 60 Plätze sind im laufenden Jahr noch unbesetzt.

Potenzielle Bewerber konnten sich daher auf der perioperativen Station informieren und genau erklären lassen, was in ihrem jeweiligen Wunschberuf auf sie zu kommt. Drei Stunden lang standen Mediziner, Ausbilder und Auszubildende für ihre Fragen zur Verfügung. Auf der Intensivstation, im Operationssaal und in der Apotheke zeigten sie realitätsnah die Aufgaben der Mitarbeiter.

Besonders nachgefragt wurden die Ausbildungsgänge zum Operationstechnischen Assistenten, zum Anästhesietechnischen Assistenten, zur Pharmazeutischen Angestellten und die Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger. Darüber informierte sich auch Anne Hillig. Trotz ihrer erst 14 Jahre macht sie sich schon sehr genaue Gedanken um den passenden Beruf. "Ich möchte später unbedingt in die medizinische Richtung gehen", sagt die Achtklässlerin.

Besonders Schüler ihrer Altersstufe zählten zur Zielgruppe des Tags der offenen Tür am Uniklinikum. "Wir freuen uns sehr über einen so großen Zuspruch der Besucher. Ich schätze, es sind mehr als 500 Interessierte gekommen und haben sich informiert. Das sind viel mehr als im vorigen Jahr", sagt Josefine Lantow von der Abteilung Personalentwicklung des Universitätsklinikums.

Sie setzt im Kampf um die besten Köpfe auch auf eine anschließende Übernahme der Absolventen. Im vergangenen Jahr Jahr seien ihr zufolge 60 Prozent der ausgebildeten Fachkräfte am Klinikum geblieben, um das erste Festgehalt einzustreichen.

Bewerben können sich alle medizinisch Interessierten noch bis zum 28. Februar. Ansprechpartner ist die Personalabteilung des Uniklinikums Rostock. Im Internet: www.personal.med.uni-rostock.de

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen