Wissenschaft : Uni schenkt sich selbst die Physik

Lernen mit Gummibärchen und Klebeband: Wiebke Loseries, Leiterin des Lehr-Lernlabors, wird Kindern Physik vermitteln und Lehramtsstudenten betreuen. Fotos: geos
Lernen mit Gummibärchen und Klebeband: Wiebke Loseries, Leiterin des Lehr-Lernlabors, wird Kindern Physik vermitteln und Lehramtsstudenten betreuen. Fotos: geos

Feierliche Einweihung des Komplexes in der Südstadt zum 596. Hochschul-Geburtstag. Forscher finden optimale Arbeitsbedingungen vor.

svz.de von
13. November 2015, 10:00 Uhr

Die Universität hat gestern ihren 596. Geburtstag gefeiert und sich selbst ein besonderes Geschenk gemacht – mit der Einweihung der Physik in der Südstadt ganz gemäß ihres Leitgedankens „Traditio et Innovatio“. „Vor zwei Jahren haben wir das sanierte Unihauptgebäude bezogen. Das war ,Traditio‘. Heute machen wir ,Innovatio‘“, sagte Universitätsrektor Wolfgang Schareck gestern. Die dreiteilige Physik bedeute Innovation und zwar gleich in mehrerlei Hinsicht.

Für die Studenten ist die Physik erstmals seit 50 Jahren unter einem Dach vereint, bislang mussten sie zwischen vier Standorten pendeln. Das moderne Lehrgebäude hat 1800 Quadratmeter, drei Hörsäle und mehr als 20 Praktikumsräume. Daran angeschlossen über eine gläserne Brücke ist das 4900 Quadratmeter große Forschungsgebäude. „Für uns ist das wichtig, aber auch für die Studenten“, sagt Boris Hage, Juniorprofessor für Experimentelle Quantenoptik. Forschung und Lehre gehen an der Uni Hand in Hand. Die Studenten sollen über die Fortschritte der Kollegen im Bilde sein. Und die werden in Zukunft noch vielversprechender, prognostiziert Prof. Oliver Kühn, Chef der Physik. Der Neubau werde Früchte tragen. „Wir haben tolle Arbeitsbedingungen“, sagt er – 50 genau klimatisierte Labore, zwölf sogar schwingungsentkoppelt. „Draußen könnte eine Herde Elefanten vorbei jagen und trotzdem könnten Experimente im Nanobereich stattfinden“, so der Direktor.

Ganz neue Arbeit ermöglicht das 2500 Quadratmeter große Department Leben, Licht und Materie (LLM). Dort berührt die Physik die Disziplinen Chemie, Medizin, Ingenieurwissenschaften sowie Agrar- und Umweltwissenschaften. „Wir können neue Ideen auf die Welt bringen“, sagt Prof. Karl-Heinz Meiwes-Broer, Leiter des neuen Departments.

In den nächsten Jahren soll der Campus um Gebäude für die Bereiche Elektrotechnik, Biologie und Chemie wachsen.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen