Universitätsmedizin Rostock : Neue Röntgengeräte verursachen weniger Strahlung

von 10. Mai 2021, 16:22 Uhr

svz+ Logo
Begeistert von der Bildqualität der neuen Zahnröntgengeräte sind Prof. Peter Ottl (v. l.), Prof. Emil Reisinger, Prof. Hermann Lang, die Medizinisch-technische Radiologieassistentin Cornelia Möller, Prof. Bernhard Frerich, Prof. Marc-André Weber und Prof. Franka Stahl.
Begeistert von der Bildqualität der neuen Zahnröntgengeräte sind Prof. Peter Ottl (v. l.), Prof. Emil Reisinger, Prof. Hermann Lang, die Medizinisch-technische Radiologieassistentin Cornelia Möller, Prof. Bernhard Frerich, Prof. Marc-André Weber und Prof. Franka Stahl.

Das bedeutet für die Ärzte schärfere und detailreichere Bilder und für die Patienten der Zahnklinik weniger Gefahr.

Rostock | Modernste Röntgengeräte kommen seit Kurzem in der Radiologie der Universitätsmedizin Rostock zum Einsatz. Die Apparate, die jetzt in der Poliklinik für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde „Hans Moral“ genutzt werden, verfügen über eine einzigartige Detektortechnologie. Das bedeutet für die Ärzte schärfere und detailreichere Bilder und für die Patienten w...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite