zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

23. Oktober 2017 | 10:12 Uhr

Schulen MV : Uni Rostock gibt Lehrern Hilfestellung

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Forscher entwickeln Lernfortschrittsserver für Schüler

svz.de von
erstellt am 18.Jul.2016 | 05:00 Uhr

Die Universität Rostock will die Lehre an Mecklenburg-Vorpommerns Grundschulen verbessern. Dazu haben die Forscher einen Lernfortschrittsserver entwickelt, mit dem das Leistungs- und Sprachniveau von Schülern exakt abgebildet werden kann. Damit legen sie die Grundlage dafür, die pädagogische Betreuung individuell an die Kinder und Jugendlichen anzupassen, auch an solche mit auffälligen Verhaltensweisen. Außerdem können die Schulleiter so nebenbei Handlungsziele für ihre Lehrer entwickeln und deren Erfüllung überprüfen. Anlass für die Entwicklung des Projekts waren teils krasse Leistungsunterschiede Rügener Klassen.

Heute bildet der Lernfortschrittsserver aus Rostock zudem einen wichtigen Baustein bei der Inklusion benachteiligter Schüler. Denn er liefert Lehrkräften individuell angepasste Förderangebote für jedes Kind ihrer Klasse. Den richtigen Umgang mit dem Server lernen die Grundschullehrer bei den Fortbildungskursen des Instituts für Qualitätsentwicklung. 123 Pädagogen haben bereits einen entsprechenden Kurs abgeschlossen. Weitere 200 absolvieren ihn gerade. Die jüngsten Fortbildungsveranstaltungen haben im März dieses Jahres mit 100 Teilnehmern begonnen.

Die Kurse umfassen insgesamt 120 Stunden und verteilen sich über zwei Jahre. Um den Ausfall von Unterricht weitgehend zu vermeiden, finden sie nachmittags statt. „Im Strategiepapier haben wir uns fraktionsübergreifend auf eine behutsame Umsetzung der Inklusion an den Schulen verständigt“, sagt Bildungsminister Mathias Brodkorb (SPD). „Wir können nicht alle Lehrer auf einmal fortbilden, sondern werden dies schrittweise tun.“
 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen